TC Wathlingen e.V. 1976

Wir VEREINen Generationen

05.09.2107

Herren 30 des TC Wathlingen bleiben unabsteigbar

 Erneuter Klassenerhalt dank Sieg im Abstiegsendspiel

Böse Zungen behaupten, sie können nichts – noch nicht einmal absteigen… Was für den HSV in der Fußball-Bundesliga gilt, hat anscheinend auch für die Herren 30 des TC Wathlingen Gültigkeit. Zum gefühlt 37. Mal in Folge hat das wohl älteste Herren-30-Team der Region Südheide (Durchschnittsalter nahe an 50) den Klassenerhalt in der Bezirksklasse geschafft. Im Abstiegsendspiel beim PSV Celle gelang den durch Verletzungen arg gebeutelten Wathlingern ein 4:2-Sieg.

Beschriebenes Verletzungspech blieb dem TCW allerdings auch beim letzten Spiel treu. Nach dem Komplett-Ausfall der Nummer zwei Steffen Jürgens (Kreuzbandriss) über die gesamte Saison zog sich zu allem Überfluss Stefan Barsch in seinem Einzel gegen Jens Herrfurth eine Nackenverletzung zu und musste sein Match mehr oder weniger abschenken. Mangels Alternativen biss er auf die Zähne und hätte im Doppel zusammen mit Daniel Hergt fast noch für einen weiteren Zähler gesorgt (6:1, 4:6, 10:12 gegen Jan-Peter Schümann/Jan Milewsky). Glücklicherweise war der Ausgang dieses Duells zu diesem Zeitpunkt schon ohne Belang, da Oliver Schreiber/Andreas Ziegner (6:1, 6:4 gegen Andreas Koch/Jens Herrfurth) im ersten Doppel den entscheidenden vierten Punkt verbucht hatten.

Die Herren 30

Den Grundstein für den Erfolg legte der TCW bereits in den Einzeln. Oliver Schreiber (6:2, 6:1 gegen Andreas Koch), Andreas Ziegner (7:6, 6:0 gegen Jan-Peter Schümann) und Daniel Hergt (6:3, 6:3 gegen Jan Milewsky) gewannen ihre Matches jeweils in zwei Sätzen. „Supernette Gegner, tolle Bewirtung und endlich auch einmal ein Erfolgserlebnis. So muss Tennis“, brachte es Capitano Daniel Hergt nach seinem erfolgreichen Comeback nach einem Bandscheibenvorfall auf den Punkt. Seinen Einsatz musste er allerdings mit einer Art „Ganzkörperverletzung“ und dem damit verbundenden Verzicht auf die Mixed-Clubmeisterschaften teuer bezahlen.

Irgendwie passte das – ein Spiegelbild der gesamten Saison. Man wird halt nicht jünger…

Womit wir beim nächsten „Problemkind“ des TCW wären – den Herren 50. Auch hier gibt es mittlerweile mehr Ausfälle als fitte Spieler. Doch dank der vielen Aushilfen hat auch diese Mannschaft die Saison gut über die Bühne bekommen. Zum Abschluss gab es in der Regionsliga einen 4:2-Erfolg beim SV Fuhrberg. Ein nervenstarker Jens Ehrenberg (4:6, 6:1, 12:10 gegen Helmut Schöttler), Stephan Hübeler (6:1, 6:2 gegen Chris Schwan) und Albert Koch in einem engen Match und nach toller Aufholjagd (7:6, 7:5 gegen Carsten Kessler) stellten in den Einzeln die Weichen bereits auf Sieg. Den brachten schließlich Jürgen Schmidt/Jens Ehrenberg (6:2, 6:1 gegen Henning Seifert/Helmut Schöttler) unter Dach und Fach, sodass die Niederlage von Uli Tangermann/Hermann Pollehn nicht mehr ins Gewicht fiel.

Erwartungsgemäß keine Chance hatten die Herren 40 in der Regionsliga beim souveränen Aufsteiger TSV Neuenkirchen. Beim 1:5 sorgte Kapitän Waldemar Moor (6:3, 0:6, 6:2 gegen David Schröder) für den hochverdienten Ehrenpunkt. Jens Ehrenberg, Stephan Hübeler und Stefan Thäsler mussten die deutliche Überlegenheit ihrer Gegner hingegen neidlos anerkennen und taten dies auch.

Dies galt auch für die Damen 40 in der Bezirksliga. Die 0:6-Niederlage beim TuS Altwarmbüchen fiel allerdings viel zu hoch aus. Fast alle Matches verliefen eng, stets mit dem besseren Ende für den Gastgeber. Dreimal ging es über drei Sätze, am Ende fehlte dem Team mit Marion Kowalewski, Astrid Wietfeldt, Anna Moor und Kathrin Ehrenberg oftmals einfach auch das nötige Quäntchen Glück.

Bildunterschrift:

Mal wieder in letzter Sekunde den Rettungsanker geworfen: Die Herren 30 des TC Wathlingen mit (von links) Stefan Barsch, Andreas Ziegner, Capitano Daniel Hergt und Oliver Schreiber.

28.08.2107

Im Gleichschritt erfolgreich

Herren 40 und Herren 50 des TC Wathlingen gewinnen Heimspiele 5:1

Die Herren-Mannschaften des TC Wathlingen präsentierten sich als Gastgeber nur abseits des Tennisplatzes in Spendierlaune: Sowohl die Herren 40 als auch die Herren 50 besiegten ihre Gegner praktisch im Gleichschritt mit 5:1, tags darauf schafften die Herren 65 ein Remis. So blieben alle drei im Punktspiel-Einsatz befindlichen Teams ungeschlagen.

Die Herren 40 ließen in der Regionsliga dem TSV Wietzendorf keine Chance. In den Einzeln gewannen Oliver Schreiber (6:1, 6:3 gegen Olaf Hartig), Andreas Ziegner (6:1, 6:0 gegen Martin van den Elskamp) und Stefan Barsch (6:1, 6:1 gegen Dirk Jurkowski) jeweils deutlich. Dasselbe galt für die Doppel, die Oliver Schreiber/Andreas Ziegner (6:3, 6:0 gegen Olaf Hartig/Martin van den Elskamp) sowie Stefan Barsch/Waldemar Moor (6:0, 6:1 gegen Dirk Jurkowski/Volker Rabe) klar für sich entschieden. Den verdienten Ehrenpunkt für die sympathische Truppe aus Wietzendorf verbuchte Volker Rabe, der Waldemar Moor in drei Sätzen niederrang (1:6, 6:3, 7:5).

Bei den Herren 50 stand in der Regionsliga gegen den VfL Altenhagen der Sieg bereits nach den Einzeln fest, die Wathlinger führten hier bereits uneinholbar mit 4:0. Jürgen Schmidt (6:2, 6:0 gegen Armin Bosse), Stephan Hübeler (6:3, 6:4 gegen Klaus-Dieter Wulke), Albert Koch (6:4, 6:1 gegen Frank Petermann) und Hermann Pollehn in einem spannenden Match (6:3, 2:6, 11:9 gegen Dietmar Michels) sorgten für klare Verhältnisse. Im Doppel steuerten Jürgen Schmidt/Stephan Hübeler (6:1, 6:1 gegen Armin Bosse/Klaus-Dieter Wulke) den fünften Punkt bei, während Reinhard Bruns/Horst Schreiber knapp den Kürzeren zogen (4:6, 4:6 gegen Axel Schmidt-Adlung/Michael Schlott).

Wesentlich ausgeglichener ging es bei den Herren 65 in der Bezirksliga gegen den TC Bissendorf zu. Am Ende trennten sich beide Teams leistungsgerecht mit 3:3. Für den TCW punkteten Manfred Fricke (6:0 6:2 gegen Benno Heinichen) und Udo Dolla (6:4, 6:4 gegen Rainer Haupt) im Einzel sowie Uwe Bretz/Udo Dolla (6:1, 6:1 gegen Benno Heinichen/Ulrich Willenberger.

24.07.2017

Unter Wert besiegt

Herren 65 des TC Wathlingen unterliegen in Hameln

Tapfer gewehrt, aber dennoch verloren: Die Herren 65 haben in der Bezirksliga beim Hamelner TC eine 1:5-Niederlage einstecken müssen. Die fiel allerdings zu hoch aus, denn trotz eines 1:3-Rückstandes nach den Einzeln wäre ein Remis durchaus drin gewesen. Aber sowohl Uwe Bretz/Udo Dolla (4:6, 6:3, 6:10 gegen Horst Göken/Friedhelm Depping) als auch Hans-Jürgen Kruse/Horst Schreiber (0:6, 6:4, 8:10 gegen Manfred Spitzer/Albert Kania) zogen jeweils unglücklich im Match-Tiebreak den Kürzeren. So blieb es beim einzigen Punkt, den Hans-Jürgen Kruse (6:4, 6:3 gegen Wolfgang Schlachte) für den TCW verbuchte. Die Partie in Hameln musste beim ursprünglich angesetzten Termin wegen anhaltender Regenfälle abgebrochen werden und wurde nun fortgesetzt.

03.07.2017

Wathlinger Tennis-(G)Oldies triumphieren

Herren 70+ gewinnen Doppel-Nebenrunde

Ungeschlagen zum Titel: Die Herren 70+ des TC Wathlingen haben die Doppel-Nebenrunde in der Region Hannover gewonnen. Auch im Endspiel war gegen die Wathlinger Tennis-(G)Oldies nach dem souveränen Erfolg im Halbfinale und zuvor fünf Siegen in fünf Vorrundenspielen kein Kraut gewachsen. Im Finale in Hannover bezwang das Team, das eigentlich zur Tennisregion Südheide gehört und von den Hannoveraner Mannschaften „adoptiert“ wurde,  TV Grün-Weiß Hannover mit 3:1 – ein „Auswärtssieg“ im doppelten Sinne sozusagen. „Herzlichen Glückwunsch an unsere Senioren. Das war eine ganz tolle Leistung. Sieben Siege in sieben Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Chapeau!“, lobte der TCW-Vorsitzende Andreas Ziegner.

Im Endspiel mussten die TCW-Herren erwartungsgemäß Schwerstarbeit verrichten – und Nervenstärke beweisen. Dies galt vor allem für Manfred Fricke/Uwe Bretz, die ihre beiden Duelle mit Peter Ledig/Jochen Dilba (2:6, 7:5, 10:7) beziehungsweise Volker Große/Bernd Joisten (6:0, 3:6, 10:7) jeweils knapp im Match-Tiebreak für sich entschieden. Den dritten Punkt steuerten Wolfgang Scholz/Horst Schreiber bei, die gegen Volker Große/Bernd Joisten glatt in zwei Sätzen (6:1, 6:4) die Oberhand behielten. Auch das vierte Spiel ging in den Match-Tiebreak, die Niederlage von Horst Schreiber/Hans-Jürgen Kruse gegen Peter Ledig/Michael Barth (2:6, 6:2, 8:10) fiel aber glücklicherweise nicht mehr ins Gewicht.

Auch die Damen 40+ blieben in ihrem zweiten Spiel in der Doppel-Nebenrunde ungeschlagen. Nach dem glatten 4:0-Sieg zum Auftakt gegen den TC Falkenberg hieß es dieses Mal gegen SV Niedersachsen Düshorn nach vier Spielen 2:2. Helga Ziegner/Sylvia Menzel verloren bei andauerndem Nieselregen zwar beide Matches, dafür hatten Birgit Könecke/Kathrin Ehrenberg in ihren beiden Partien jeweils hauchdünn das bessere Ende für sich – auch hier erwies sich der TCW als nervenstark. Sowohl gegen Katharina Kowollik/Helga Käufer (6:3, 0:6, 10:8) als auch gegen Ursula Sakschewski/Ines Reimann (2:6, 6:1, 11:9) verließen beide als Sieger den Platz.

Weniger „Schlachtenglück“ hatten die Herren 30 in der Bezirksklasse beim TC Blau-Weiß Faßberg. Bei der durch Regenunterbrechungen geprägten Partie mussten die Wathlinger eine bittere 2:4-Niederlage einstecken. Dabei hatte es nach den ersten beiden Einzeln noch zumindest nach Zählbarem ausgesehen. Oliver Schreiber (3:6, 6:3, 10:6 gegen Florian Weiss Kuka) und Björn Meißner (6:4, 6:2 gegen Thorsten Bruhn) brachten den TCW mit 2:0 in Führung, die Faßberg allerdings ausglich. Im Doppel hatten Oliver Schreiber/Andreas Ziegner dann die Chance, wenigstens einen Punkt zu retten, doch sie unterlagen äußerst unglücklich im Match-Tiebreak gegen Florian Weiss Kuka/Michael Müller (2:6, 6:2, 7:10), obwohl sie das viel beschriebene Momentum nach dem zweiten Satz eigentlich auf ihrer Seite hatten. „Ich bin mir sicher, dass wir einen ausgespielten dritten Satz gewonnen hätten“, meinte Andreas Ziegner. Die Einigung auf Match-Tiebreak war angesichts der Witterungsbedingungen allerdings alternativlos.

Das Spiel der Herren 65 in der Bezirksliga beim Hamelner TC musste wegen Dauerregens und der damit verbundenden Unbespielbarkeit der Plätze abgebrochen werden, zu diesem Zeitpunkt war noch kein Einzel beendet.

26.06.2017

Dominante Doppel

TC Wathlingen bleibt in Nebenrunden in der Erfolgsspur

 Gemeinsam stark: Der TC Wathlingen ist in dieser Sommersaison vor allem in der Disziplin Doppel eine Macht. In den Doppel-Nebenrunden feiern die Teams einen Sieg nach dem anderen. Die Herren 70+ haben durch einen souveränen Erfolg im Halbfinale gegen den TC Godshorn das Endspiel in der Region Hannover erreicht. Und die Damen 40+ blieben bei ihrem Auftaktspiel ohne Match- und Satzverlust. In der regulären Punktspielrunde erkämpften sich die Herren 40 ein 3:3 gegen den TC Hambühren – natürlich dank der Doppel… Die Damen 40 mussten hingegen eine Niederlage einstecken.

Keine Mühe hatten die Herren 70+, um ins Finale der Doppel-Nebenrunde einzuziehen. Nach zuvor fünf Siegen in fünf Vorrundenspielen hatte im Halbfinale auch der TC Godshorn keine Chance. Beim 3:1-Erfolg punkteten zweimal Manfred Fricke/Uwe Bretz (6:2, 6:3 gegen Heinz-Jürgen Röder/Hans Courvoisier und 6:0, 6:1 gegen Ronald Wehrheim/Wilfried Holtz) sowie Wolfgang Scholz/Horst Schreiber (6:4, 6:1 gegen Ronald Wehrheim/Wilfried Holtz).

Noch deutlicher gewannen die Damen 40+ ihr erstes Match in der Doppel-Nebenrunde – der TC Falkenberg hatte keine Chance. In der unter vielen Regenunterbrechungen leidenden Partie dominierten Helga Ziegner/Kathrin Ehrenberg (6:2, 6:3 gegen Gaby Kulla/Inge Heussner und 6:1, 6:0 gegen Susanne Rodenberg/Susanne Jeske) sowie Almut Bläsig/Birgit Könecke (6:1, 6:1 gegen Susanne Rodenberg/Karin Riemann und 6:1, 6:1 gegen Gaby Kulla/Inge Heussner) ihre jeweiligen Gegnerinnen deutlich. Bereits am ersten Juli-Wochenende folgt das nächste Heimspiel. Am Samstag, 1. Juli, treffen die TCW-Damen um 12 Uhr auf den SVN Düshorn.

Die Herren 40 schafften in der Regionsliga nach einem 1:3-Rückstand nach den Einzeln noch ein 3:3 gegen Tabellenführer TC Hambühren II. Nach den Einzeln hatte es noch nach einer Niederlage ausgesehen, hier gelang nur Oliver Schreiber (6:2, 6:1 gegen Axel Frerichmann) ein Sieg. Das Einser-Doppel war dann eine klare Angelegenheit für die Wathlinger. Oliver Schreiber/Waldemar Moor machten hier kurzen Prozess (6:0, 6:2 gegen Axel Frerichmann/Klaus Löhle). Wesentlich spannender verlief das zweite Doppel, in dem Jens Ehrenberg/Jürgen Menzel zur Höchstform aufliefen. In einem Duell auf Augenhöhe hatten sie nach starker Leistung gegen Patrik Nilsson/Torsten Kirchhof das bessere Ende für sich (7:6, 3:6, 6:3). Das am Ende leistungsgerechte Remis wurde von beiden Teams gebührend und intensiv gefeiert. Man hofft allseits auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr…

Weit unter Wert verloren indes die Damen 40 in der Bezirksliga mit 1:5 gegen den TC Bischofshol. Fünf der sechs Matches wurden erst im dritten Satz entschieden – und viermal zog der TCW hier den Kürzeren. Den einzigen Punkt verbuchte Marion Kowalewski (1:6, 6:4, 6:0 gegen Sabine Wiebking). Der harte Kampf der Wathlingerinnen wurde leider nicht belohnt – beide Doppel hätten auch genau umgekehrt ausgehen können. Auch Kathrin Ehrenberg hatte in ihrem Einzel das Glück nicht auf ihrer Seite, obwohl sie einen 0:4-Rückstand im dritten Satz noch aufholte, am Ende aber doch ihrer Gegnerin zum Sieg gratulieren musste.

12.06.2017

Wathlinger Tennis-Senioren erreichen Finalrunde

Fünfter Sieg im fünften Spiel für Herren 70+ des TCW

Sie siegen und siegen und siegen: Die Herren 70+ des TC Wathlingen haben nach ihrem fünften Sieg im fünften die Finalrunde der Doppel-Nebenrunde erreicht. Nach SV Arnum, Spielvereinigung Laatzen, TC Wedemark und TSV Stelingen zog dieses Mal TV Grün-Weiß Hannover den Kürzeren. Beim 4:0-Erfolg in Hannover punkteten Manfred Fricke/Uwe Bretz (6:0, 6:0 gegen Bodo Düwelhenke/Friedrich Putzka und 6:3, 6:3 gegen Aldo Andreuzzi/Manfred Wolf) sowie Hans-Jürgen Kruse/Horst Schreiber (6:3, 6:0 gegen Aldo Andreuzzi/Manfred Wolf und 6:7, 6:3, 10:5 gegen gegen Bodo Düwelhenke/Friedrich Putzka) jeweils zweifach. Von insgesamt 20 Doppeln in ihren bisherigen fünf Partien gewannen die Wathlinger 19 – eine beeindruckende Bilanz.

Wesentlich überschaubarer war die Ausbeute der anderen Punktspiel-Mannschaften des TCW – sie tendierte nämlich gen null. Die Herren 65 verloren in der Bezirksliga gegen DT Hameln mit 1:5. Den Ehrenpunkt holten hier Uwe Bretz/Horst Schreiber im Doppel (6:4, 6:2 gegen Hartmut Neuendorf/Rainer Braun.

Auch die Damen 40 standen in der Bezirksliga beim Spitzenreiter Polizei-SV Hannover auf verlorenem Posten. Unterm Strich reichte es beim 0:6 gegen einen klar überlegenen Gegner nur zu einem Satzgewinn.

Ausgeglichener verlief da schon das Spiel der Herren 50 in der Regionsliga gegen SV Bothmer-Norddrebber. Die Niederlage ging alles in allem in Ordnung, aber hier war sicherlich mehr drin als ein 1:5. Den einzigen Zähler verbuchten Jürgen Schmidt/Albert Koch (6:2, 3:6, 10:7 gegen Frank Hildebrandt/Holger Meenen). Beide hatten auch im Einzel die Chance auf einen Sieg, unterlagen aber jeweils knapp. Wesentlich besser lief es bei allen Beteiligten nach Spielschluss – in erster Linie aus dem Zapfhahn…

Die Herren 40 wurden in der Regionsliga beim TC von Cramm Soltau ebenfalls unter Wert geschlagen. Beim 1:5 gingen zwei Einzel knapp im dritten Satz verloren, auch im Doppel wären zwei Erfolge möglich gewesen. So blieb es aber beim einzigen Punkt durch Stephan Hübeler/Werner Könecke (6:3, 6:3 gegen Klaus Buchert/Stephan Zlab).

Die Junioren C zogen sich in der Regionsliga gegen den TC Boye bei der 1:2-Niederlage achtbar aus der Affäre. Einen Erfolg feierten Leonard Wazynski/Justus Baumann im Doppel (6:4, 6:4 gegen Sam Hage/Lars Titgemeyer).

31.05.2017

Nächster Erfolg für Wathlinger Tennis-(G)Oldies

Sie sind nicht zu stoppen: Die Herren 70+ des TC Wathlingen verließen in der Doppel-Nebenrunde im vierten Spiel zum vierten Mal als Sieger den Court. Gegen den TSV Stelingen gewannen die Wathlinger mit 3:1 und gaben dabei zum ersten Mal ein Match ab. Für den TCW punkteten Manfred Fricke/Uwe Bretz (6:0, 6:1 gegen Erwin Nordmeyer/Heinz Häde), Hans-Jürgen Kruse/Horst Schreiber (6:1, 6:1 gegen Wolfgang Specht/Hans Hamann) und Manfred Fricke/Uwe Bretz (6:3, 6:0 gegen Wolfgang Specht/Heinz Häde). Hans-Jürgen Kruse/Bernd Göldner mussten sich hingegen in einem engen Match knapp geschlagen geben (4:6, 7:6, 6:10 gegen Erwin Nordmeyer/Joachim Illmann).

Junioren C des TCW mussten indes in der Regionsliga eine 0:3-Niederlage hinnehmen. Die Celler TV III erwies sich als zu stark für das tapfer kämpfende Team mit Leonard Wazynski, Matti Trumtrar und Justus Baumann.

29.05.2017

Herren 70+ des TCW wahren blütenweiße Weste

 Nach drei Punktspielen immer noch kein Match verloren

Diese Zwischenbilanz ist beeindruckend: Die Herren 70+ des TC Wathlingen haben im dritten Punktspiel der Doppel-Nebenrunde den dritten 4:0-Sieg gefeiert. Demnach haben die Wathlinger (G)Oldies noch kein einziges Match abgegeben. Nach den Erfolgen gegen SV Arnum und Spielvereinigung Laatzen hatte dieses Mal TC Wedemark keine Chance. Manfred Fricke/Uwe Bretz (6:3, 6:3 gegen Hartmut Sellge/Horst Vehring), zweimal Hans-Jürgen Kruse/Horst Schreiber (7:5, 6:2 gegen Siegfried Döring/Heinzmartin Rettberg sowie 6:0, 6:1 gegen Ulrich Ochs/Jürgen Vogler) und Manfred Fricke/Reinfred Jungeblut (6:3, 6:2 gegen Siegfried Döring/Jörg Wucherpfennig) feierten jeweils Zwei-Satz-Siege.

22.05.2017

Wathlingens „40er“ bleiben weiter ungeschlagen

Herren 65 des TCW gewinnen in Barsinghausen

Drei Siege, ein Remis und zwei Niederlagen – so lautete die Bilanz der Mannschaften des TC Wathlingen am dritten Punktspiel-Wochenende. Auf der Erfolgsspur fahren dabei weiter die Damen 40 sowie die Herren 40 – beide „40er“ bleiben ungeschlagen. Dies gilt auch für die Herren 70+ in der Doppel-Nebenrunde. Ihren ersten Sieg feierten auch die Herren 65.

Zweites Spiel, zum zweiten Mal 4:2 gewonnen: Die dieses Mal mit drei Aushilfen gespickten Herren 40 bezwangen in ihrem Regionsliga-Heimspiel den SV Lindwedel-Hope. In den Einzeln legten Oliver Schreiber (6:1, 6:1 gegen Markus Hoppe), Jens Ehrenberg (6:3, 7:5 gegen Jürgen Minke) und Stefan Günther (6:0, 6:2 gegen Ralf Meine) bereits den Grundstein zum doppelten Punktgewinn, den Oliver Schreiber/Jürgen Schmidt (6:3, 6:1 gegen Thomas Pinkel/Jürgen Minke) im Doppel schließlich unter Dach und Fach brachten. „Unterm Strich war der Sieg verdient. Viel wichtiger war aber, dass wir einen tollen Tag mit einem sehr netten Gegner verbracht haben“, meinte Vize-Ersatz-Kapitän Jens Ehrenberg.

Mit einem 3:3-Remis beim SC Schwarz-Gold Hannover setzten sich die Damen 40 mit nunmehr 5:1 Punkten an die Tabellenspitze der Bezirksliga. Dabei hatte es nach den Einzeln noch nach einer Niederlage ausgesehen. „Das war ein super Erfolg für uns. Wir haben eigentlich nicht mit einem Punkt gerechnet, nachdem wir die Leistungsklassen unserer Gegnerinnen gesehen haben. Bei Hannover hatte selbst die Nummer vier eine höhere LK als unsere Nummer eins. Und als wir dann nach den Einzeln auch noch 1:3 hinten lagen, hatten wir uns eigentlich mit einer Niederlage abgefunden“, meinte Mannschaftsführerin Antje Jürgens, die einen super Tag erwischt hatte und ihr Einzel gegen Ingrid Nyhuis glatt mit 6:2, 6:1 für sich entschied. Für Marion Kowalewski setzte es an Position eins trotz 6:3, 5:3-Führung die erste Niederlage nach zuvor 15 Siegen in Serie. Kathrin Ehrenberg lieferte in ihrem Match einen tollen Kampf, musste sich aber ebenfalls in drei Sätzen geschlagen geben. Dafür kehrte in den Doppeln dann das „Schlachtenglück“ zurück. Antje Jürgens/Kathrin Ehrenberg bezwangen in zwei hart umkämpften Sätzen gegen Birgit Teske/Ilke Teske-Erbs (7:6, 7:5), Marion Kowalewski/Monika Twelkemeyer behielten in einem nicht minder engen Spiel nach drei Durchgängen gegen Sabine Senger/Beate Höde die Oberhand (4:6, 7:5, 6:2). Der letzte Ball in den Doppeln wurde in dieser Marathon-Begegnung gegen 21.25 Uhr gespielt – also schon im Halbdunkeln...

Noch einen Zähler mehr ergatterten die Herren 65 in der Bezirksliga beim 4:2-Erfolg beim Barsinghäuser TV II. Hier stand es nach den Einzeln 3:1 für den TCW. Manfred Fricke (7:5, 1:6, 10:4 gegen Bernd Rinder), Manfred Krajewski (6:3, 6:3 gegen Hans-Günther Schoof) und Udo Dolla (7:5, 6:2 gegen Rudolf Bertrams) sorgten für die Wathlinger Punkte. Die Entscheidung führten Uwe Bretz/Manfred Fricke durch ein ungefährdetes 6:0, 6:2 gegen Bernd Rinder/Hans-Günther Schoof herbei.

Auf verlorenem Posten standen hingegen die Herren 30 in der Bezirksklasse beim TSV Neuenkirchen. Das ersatzgeschwächte Team (ohne Nummer eins, zwei und vier) mit Andreas Ziegner, Stefan Günther, Björn Meißner und Stefan Thäsler war am Ende chancenlos. Einen Achtungserfolg gab es für Andreas Ziegner an Position eins, der seinen um fünf Leistungsklassen besser eingestuften Gegner Jan Brose in den dritten Satz zwang, den er knapp mit 4:6 verlor. „Schade, dass es nicht wenigstens zum Ehrenpunkt gereicht hat. Aber insgesamt war Neuenkirchen mindestens eine Nummer zu groß für uns“, resümierte Andreas Ziegner.

Etwas Pech hatten die Junioren C in der Regionsliga beim TC Rot-Weiß Celle. Trotz guter Leistung unterlagen sie mit 1:2. Matti Trumtrar verbuchte hier in einem dramatischen Match gegen Mariella Hildebrandt (6:3, 1:6, 13:11) den Wathlinger Punkt. Im Doppel hielten Leonard Wazynski/Justus Baumann gut mit, verloren aber schließlich in zwei knappen Sätzen.

Die Herren 70+ haben auch nach ihrem zweiten Spiel in der Doppel-Nebenrunde eine blütenweiße Weste. Erneut gab es einen 4:0-Sieg, dieses Mal gegen die Spielvereinigung Laatzen. Wolfgang Scholz/Bernd Göldner (6:1, 6:2 gegen Dieter Abel/Harald Kiesewetter), Hans-Jürgen Kruse/Uwe Bretz (6:0, 6:2 gegen Wolfgang Hippke/Kurt Baak), Bernd Göldner/Reinfred Jungeblut (6:3, 6:3 gegen Wolfgang Hippke/Kurt Baak) und Manfred Fricke/Hans-Jürgen Kruse (6:0, 6:2 gegen Dieter Abel/Harald Kiesewetter) machten jeweils kurzen Prozess.

15.05.2017

Damen 40 des TC Wathlingen legen nach

 Auftaktsieg für Herren 40 in Dittmern

 Zweites Spiel, zweiter Sieg: Die Damen 40 des TC Wathlingen haben nachgelegt und nach dem 6:0-Auftaktsieg gegen den TSV Luthe nun auch den TSV Kirchrode mit 4:2 bezwungen. Nach den Einzeln deutete beim Stand von 2:2 vieles auf ein Remis hin. Marion Kowalewski (6:3, 3:6, 6:3 gegen Anja Windhagen) mit ihrem 15. Einzelsieg bei Punktspielen in Folge (!) und Almut Bläsig (6:4, 6:3 gegen Imke Zender) holten hier die TCW-Punkte. Antje Jürgens hatte in ihrem Marathon-Match gegen Bettina Schmans leider nicht das glücklichere Ende für sich (6:2, 6:7, 5:7). Doch in den beiden Doppeln brachten die Wathlinger Damen den Sieg unter Dach und Fach. Sowohl Antje Jürgens/Almut Bläsig (6:3, 0:6, 6:1 gegen Britta Zickfeldt/Imke Zender) als auch Marion Kowalewski/Monika Twelkemeyer (7:6, 6:4 gegen Anja Windhagen/Sara Kokemüller) behielten hier die Oberhand.

Erfolgreich in die Saison gestartet sind auch die Herren 40 in der Regionsliga. Der Aufsteiger gewann bei FV Dittmern III mit 4:2. Sie taten es den Damen 40 gleich und entschieden die Partie beim Stand von 2:2 nach den Einzeln in den Doppeln. Jürgen Schmidt/Stefan Thäsler schlugen Jan Heckendorf/Michael Meyer 6:3, 6:4, Jens Ehrenberg/Jürgen Menzel drehten das Match gegen Oliver Bierwag/Christian Dehning nach Rückstand noch um – 2:6, 7:5, 6:3. In den Einzeln hatten Jürgen Schmidt (1:6, 6:4, 6:2 gegen Oliver Bierwag) und Stefan Thäsler (6:4, 7:5 gegen Michael Meyer) für die Wathlinger Zähler gesorgt.

 Apropos Zähler: Nur einen einzigen ergatterten die Herren 30 in der Bezirksklasse bei der 1:5-Niederlage gegen die Celler TV. Den Ehrenpunkt für den TCW verbuchte Oliver Schreiber im Spitzeneinzel in einem knapp dreistündigen und komplett ausgeglichenen Match gegen Oliver Oza. Am Ende hieß es 5:7, 6:3, 7:6 (7:5) für den Wathlinger. Eng verlief auch das Spiel von Andreas Ziegner gegen den rund 20 Jahre jüngeren Alexander Meyer. Der TCW-Präsident musste sich hier letztlich knapp im dritten Satz beugen. Auch im Doppel ging es für Oliver Schreiber/Andreas Ziegner in die Verlängerung, die Gegner hatten hier nach rund zwei Stunden Spielzeit im dritten Satz das bessere Ende für sich. Daniel Hergt und Stefan Thäsler mussten sowohl im Einzel als auch im Doppel die Überlegenheit ihrer Kontrahenten anerkennen. „Wir haben uns tapfer gewehrt, unterm Strich geht die Niederlage natürlich in Ordnung. Allzu viele Punkte werden wir in unserem ultimativ letzten Herren-30-Jahr wohl nicht holen. So langsam machen sich die teilweise gravierenden Altersunterschiede dann doch bemerkbar. Und wenn dann auch noch Personalprobleme und Verletzungspech hinzukommen, wird’s halt komisch. Aber da müssen wir jetzt durch“, meinte Capitano Daniel Hergt.

Einen Start nach Maß in die Doppel-Nebenrunde erwischten die Herren 70+ des TCW. Gegen den SV Arnum gewann das Team mit 4:0. Die Doppel Manfred Fricke/Uwe Bretz (6:3, 7:5 gegen Peter Plett/Enno Roth), Hans-Jürgen Kruse/Wolfgang Scholz (6:7, 6:3, 10:7 gegen Karl-Heinz Bellmer/Manfred Rose), Manfred Fricke/Bernd Göldner (6:1, 6:2 gegen Peter Bednareck/Lothar Bock) und Wolfgang Scholz/Reinfred Jungeblut (6:3, 3:6, 10:7 gegen Peter Plett/Enno Roth) sorgten für eine weiße Wathlinger Weste.

08.05.2017

Perfekter Start für Damen 40 des TC Wathlingen

Herren 50 holen zum Punktspiel-Auftakt Remis

 So stellt man sich einen optimalen Auftakt vor. Die Damen 40 des TC Wathlingen sind perfekt in die neue Punktspielsaison gestartet und gaben beim 6:0-Erfolg in der Bezirksliga gegen den TSV Luthe von 1922 kein einziges Match ab. Marion Kowalewski spielte erstmals an Position eins und blieb auch hier ein Punktegarant. Sie bezwang Dagmar Klauke mit 3:6, 6:3, 6:1.

2017 Damen 40

Ihre Teamkolleginnen standen ihr da in nichts nach. Antje Jürgens (6:4, 6:1 gegen Britta Krüger-Falz), Anna Moor (6:2, 6:3 gegen Sylvia Eberhardt) und Sylvia Menzel (6:3, 7:5 gegen Marina Rösemann) brachten den Sieg bereits nach den Einzeln unter Dach und Fach. Auch im Doppel ließen die TCW-Damen nichts anbrennen. Sowohl Antje Jürgens/Anna Moor (6:4, 6:2 gegen Dagmar Klauke/Britta Krüger-Falz) als auch Marion Kowalewski/Monika Twelkemeyer (6:2, 6:2 gegen Sylvia Eberhardt/Martina Rösemann) gewannen jeweils in zwei Sätzen. „Einen derart deutlichen Sieg hatten wir aufgrund der schlechten Voraussetzungen mit vielen Verletzungen nicht erwartet. Daher war die Freude umso größer. Großes Kompliment an Sylvia, die netterweise als Aushilfe eingesprungen ist und souverän gespielt und gewonnen hat. Sie selbst hätte mit dem Sieg nicht gerechnet und war dementsprechend happy“, erklärte Antje Jürgens, die sich den Job als Mannschaftsführerin zusammen mit Andrea Paul teilt.

Einen Teilerfolg verbuchten die Herren 50 in der Regionsliga beim 3:3 beim TC Wietze. Dabei sah es nach den Einzeln noch nach einer Niederlage aus. Denn hier punktete nur Jürgen Schmidt an Position eins in einem echten Marathon-Match gegen Ralf Gustmann. Am Ende hieß es 7:6, 6:7, 11:9 für den Wathlinger – knapper geht es nicht. Jens Ehrenberg (2:6, 6:4, 8:10 gegen Othmar Modei) und Albert Koch (1:6, 6:4, 0:10) hatten in ihren Match-Tiebreaks hingegen das Nachsehen. Dafür war der TCW dann aber im Doppel obenauf. Jürgen Schmidt/Jens Ehrenberg (6:4, 6:1 gegen Othmar Modei/Michael Hildebrandt) sowie Albert Koch/Manfred Bläsig (6:1, 6:1 gegen Sven Peters/Hans-Peter Bussmann) sorgten mit ihren Zwei-Satz-Erfolgen doch noch für ein Happy End.

Auf verlorenem Posten standen die Herren 65 in der Bezirksliga. Beim TV RW Ronnenberg setzte es eine 1:5-Niederlage. Für den Ehrenpunkt sorgte das Doppel Uwe Bretz/Udo Dolla, die Klaus Hoche/Wilhelm Hamacher mit 5:7, 6:3, 10:6 niederrangen. Pech hatte Manfred Fricke, der sein Einzel im Match-Tiebreak gegen Christian Scholz (6:2, 1:6, 5:10) verlor. „Das war wirklich ein sehr starker Gegner, daher geht die Niederlage in Ordnung. Zudem waren die Ronnenberger auch sehr nette Gastgeber“, resümierte Mannschaftsführer Siegfried Pohl. Chancenlos waren die Junioren C. Sie unterlagen in der Regionsliga beim SV Nienhagen II mit 0:3.

Bildunterschrift:


ie Damen 40 des TC Wathlingen starteten mit einem 6:0-Sieg in die neue Saison: (hinten von links) Sylvia Menzel, Marion Kowalewski, Astrid Wietfeldt, Monika Twelkemeyer, (unten von links) Andrea Paul mit Team-Maskottchen Maggie, Anna Moor und Antje Jürgens.