TC Wathlingen e.V. 1976

Wir VEREINen Generationen

16.09.2015

Gritta Könecke/Oliver Schreiber sind neue Mixed-Champions des TC Wathlingen

Almut Bläsig/Albert Koch gewinnen Trostrunde

Die Wathlinger Tennis-Asse lieferten sich bei den Mixed-Clubmeisterschaften spannende Matches.

Spannung ist bei den Mixed-Clubmeisterschaften des TC Wathlingen stets garantiert. Zum dritten Mal in den vergangenen vier Jahren fiel die Entscheidung im Hauptrunden-Endspiel erst im Match-Tiebreak. Dieses Mal zu Gunsten von Gritta Könecke/Oliver Schreiber, die in einem ausgeglichenen Finale gegen Helga Ziegner/Stefan Barsch mit 6:4, 4:6, 11:9 das bessere Ende für sich hatten und neue Mixed-Champions des TCW sind.

„Das war einmal mehr ein würdiges Finale mit vielen tollen Ballwechseln. Auch wenn die Bedingungen bei leichtem Nieselregen nicht die besten waren. Herzlichen Glückwunsch an die Sieger. Unterm Strich waren das wieder zwei schöne Tage mit tollem Tennis und jeder Menge Spaß“, befand der TCW-Vorsitzende Andreas Ziegner.

Beide Mixed-Duos hatten sich souverän ins Endspiel manövriert und bis dato sowohl in den Gruppenspielen als auch im Halbfinale keinen einzigen Satz abgegeben. In der Vorschlussrunde warfen Helga Ziegner/Stefan Barsch die Vorjahressieger Astrid Wietfeldt/Andreas Ziegner aus dem Turnier, Gritta Könecke/Oliver Schreiber setzten sich gegen die in der Vorrunde stark auftrumpfenden Anna Moor/Anton Moor durch. Im Finale kam es dann zu einem Duell auf Augenhöhe mit ständig wechselnden Führungen. Beim Stand von 10:9 im entscheidenden Match-Tiebreak verwandelte Gritta Könecke schließlich einen Überkopfball zum Triumph.

Fast überflüssig zu erwähnen, dass auch beim Trostrunden-Endspiel der Sieger erst in der Verlängerung ermittelt wurde – TCW-like halt. Hier behielten Almut Bläsig/Albert Koch mit 6:1, 3:6, 10:4 die Oberhand gegen Kathrin Ehrenberg/Jens Ehrenberg. Das Siegerpaar musste bereits im Halbfinale seine Nervenstärke unter Beweis stellen, als es gegen Sylvia Gose-Marofka/Jürgen Menzel eine klare Führung aus der Hand gab und erst im Match-Tiebreak die Partie für sich entschied. Auch Kathrin Ehrenberg/Jens Ehrenberg lieferten sich zuvor im Semifinale ein enges Duell mit Birgit Könecke/Werner Könecke. Aber spannende Matches sind ja bekanntlich eine Spezialität des TC Wathlingen …

28.06.2015

Gritta Könecke/Helga Ziegner verteidigen Clubmeister-Titel

Steffen Jürgens feiert dritten Doppel-Triumph in Serie

Drei alte Sieger und ein neuer: Bei den Doppel-Clubmeisterschaften des TC Wathlingen schafften Gritta Könecke/Helga Ziegner ein Novum: Sie verteidigten als erstes Paar seit Einführung des neuen Modus ihren Titel. Als Doppel-Spezialist erwies sich einmal mehr Steffen Jürgens, der zum dritten Mal in Serie triumphierte, dieses Mal mit Oliver Schreiber als Partner.

Gespielt wurde sowohl bei den Damen als auch bei den Herren wieder in bewährtem Modus mit Einstufung nach Stärke und entsprechendem Losverfahren  – unabhängig von Altersklassen. In den drei Vorrunden-Spielen mit wechselnden Partnern aller Generationen ergaben sich so sehr ausgeglichene Matches, in denen jeder einzelne Teilnehmer Punkte sammeln konnte. Daraus resultierten wiederum feste Duos für die Endrunde, der Punktbeste spielte mit dem „Schlusslicht“, der Zweite mit dem Vorletzten, usw. zusammen.

Die Resonanz war allerdings durchwachsen. Nach 37 Teilnehmern im Jahr zuvor waren dieses Mal nur 20 Tennis-Asse am Start – zwölf bei den Männern, acht bei den Frauen. Daher wurde das Turnier nur an einem Tag ausgespielt – beginnend mit einem gemeinsamen Frühstück. „Auch wenn es nur 20 Teilnehmer waren – es hat wieder riesigen Spaß gemacht. Großes Kompliment an alle Spielerinnen und Spieler, die dafür gesorgt haben. Einige waren ja fast 24 Stunden komplett auf der Anlage. Mein besonderer Dank gilt den Helfern und Helferinnen. Natürlich ist es schade, dass es dieses Mal nicht so viele waren. Ich hoffe sehr, dass sich das im nächsten Jahr wieder ändert. Aber wir haben in dieser Saison auch viele Verletzte, sodass ohnehin nicht eine so große Resonanz wie im Vorjahr zu erwarten war“, resümierte TCW-Sportwart Steffen Jürgens, der sich leider selbst in die Phalanx der Verletzten einreihte.

Die Finalisten des Doppel-Endspiels (von links): Stefan Thäsler, Andreas Ziegner, Steffen Jürgens und Oliver Schreiber.

Im Endspiel gegen Andreas Ziegner/Stefan Thäsler zog er sich beim Stand von 6:4, 2:1 eine Oberschenkel-Verletzung zu, hielt aber dick bandagiert „auf einem Bein“ spielend bis zum Ende durch. Und das mit Erfolg. Zusammen mit Oliver Schreiber gewann er 6:4, 7:6 und schnappte sich den Titel-Hattrick. Zuvor hatten beide das Finale durch Zwei-Satz-Siege im Viertelfinale gegen Jürgen Schmidt/Anton Moor sowie im Halbfinale gegen Jens Ehrenberg/Jürgen Menzel erreicht. Andreas Ziegner/Stefan Thäsler mussten dank eines Freiloses eine Runde weniger bestreiten. Im Semifinale bezwangen sie Werner Könecke/Waldemar Moor in zwei Sätzen. Werner Könecke/Waldemar Moor hatten zuvor im Viertelfinale viel Mühe, um die Oberhand gegen das stark aufspielende „Oldie-Doppel“ Eberhard Klopsch/Horst Schreiber die Oberhand zu behalten. Eberhard Klopsch war mit 79 Jahren der älteste Teilnehmer, Anton Moor mit 15 Jahren der jüngste.

Alte und neue Championessen des TC Wathlingen (von links): Gritta Könecke und Helga Ziegner.

Bei den Damen ließen Gritta Könecke/Helga Ziegner in der Endrunde der Konkurrenz keine Chance. Sowohl im Halbfinale gegen Kathrin Ehrenberg/Anna Moor als auch im Endspiel gegen Birgit Könecke/Sylvia Gose-Marofka dominierten sie. Weitaus enger verlief die zweite Partie der Vorschlussrunde, hier hatten Birgit Könecke/Sylvia Gose-Marofka gegen Antje Jürgens/Andrea Paul hauchdünn das bessere Ende für sich (1:6, 6:4, 10:7). Das Spiel um Platz drei entschieden dann Kathrin Ehrenberg/Anna Moor für sich. Die lang andauernden Vorrundenspiele bei den Damen verliefen äußerst ausgeglichen und trieben der Turnierleitung die Schweißperlen auf die Stirn, zumal es auch Regenunterbrechungen gab. Am Ende ging dann aber dann doch alles reibungslos über die Bühne – bis auf einige Wehwehchen, die dann aber zu später Stunde auf der Tanzfläche urplötzlich wieder verschwunden waren …

Am ersten Juli-Wochenende sind wieder mehr Wathlinger Teams im Einsatz. Am Samstag, 4. Juli, empfangen die Damen 40 I um 11 Uhr den TV Hohne-Spechtshorn. Die Herren 30 erwarten um 13 Uhr den ASV Adelheidsdorf II. Die Herren 50 müssen um 14 Uhr beim TC GW Hitzacker antreten. Tags darauf bestreiten die Damen das einzige Heimspiel – um 11 Uhr gegen Post-SV Hannover. Zeitgleich spielen die Herren 65 I beim TC BW Uelzen.