TC Wathlingen e.V. 1976

Wir VEREINen Generationen

22.09.2016

Herren 40 des TCW ungeschlagen Meister

Wathlinger Tennis-Asse schaffen Aufstieg

2016 Herren 40

Die Herren 40 des TC Wathlingen haben ungeschlagen den Aufstieg in die Tennis-Regionsliga geschafft. Mit vier Siegen (4:2 gegen SC Wietzenbruch, 6:0 gegen TC Boye II, 6:0 gegen TuS Eschede und 4:2 gegen SV Nienhagen II) sowie einem Remis (3:3 gegen TC Rot-Weiß Celle) holten sich die Wathlinger mit 9:1 Punkten den Staffelsieg. Für die erfolgreiche Meister-Mannschaft kamen (von links) Stefan Thäsler, Stephan Hübeler, Kapitän Waldemar Moor, Jens Ehrenberg, Jürgen Menzel, Jürgen Schmidt, Oliver Schreiber, Albert Koch und Werner Könecke sowie Stefan Günther (nicht im Bild) zum Einsatz. „Herzlichen Glückwunsch an das Team, der Aufstieg war hochverdient“, lobte der TCW-Vorsitzende Andreas Ziegner. Mannschaftsführer Waldemar Moor bedankte sich vor allem bei den Spielern aus anderen TCW-Truppen, die immer wieder aushalfen: „Ohne sie wäre der Aufstieg nicht möglich gewesen.“ Fast alle Akteure wiesen positive Bilanzen auf, allen voran Oliver Schreiber (Gesamtbilanz Einzel/Doppel: 6:0), Jens Ehrenberg (7:2), Waldemar Moor (6:1), Stephan Hübeler (5:1), Werner Könecke (3:0), Stefan Günther (2:0) und Jürgen Menzel (3:1).

29.08.2016

Aufstieg perfekt: Herren 40 des TCW machen letzten Schritt

Wathlinger Damen gelingt Überraschung beim Spitzenreiter

Es ist vollbracht: Die Herren 40 des TC Wathlingen haben den entscheidenden letzten Punkt eingefahren und den Aufstieg in die Bezirksliga geschafft. Für eine Überraschung sorgten am vorletzten Punktspieltag die Damen, die dem bisher ungeschlagenen Spitzenreiter die erste Niederlage beibrachten. Einen Sieg zum Abschluss feierten auch die Herren 50.

Im Dreikampf um den Aufstieg haben die Herren 40 den letzten Schritt gemacht. Durch das 3:3 gegen Mitkonkurrent TC Rot-Weiß Celle hielten die Wathlinger mit am Ende 9:1 Punkten sowohl den Gegner (7:3) als auch den SC Wietzenbruch (8:2) auf Distanz. Die endgültige Entscheidung fiel im ersten Doppel. Hier holten Oliver Schreiber/Jens Ehrenberg souverän den noch fehlenden dritten Zähler und gewannen gegen Holger Koch/Michael Radke 6:0, 6:3. Die knappe Niederlage von Jürgen Schmidt/Albert Koch im zweiten Doppel tat daher nicht mehr sonderlich weh. Nach den Einzeln hatte es 2:2 gestanden. Oliver Schreiber (6:1, 6:0 gegen Holger Koch) und Jens Ehrenberg (6:4, 6:4 gegen Jörn Starossom) waren hier ebenfalls erfolgreich. Etwas Pech hatte Stefan Thäsler, der gegen den starken Torsten Streich im Match-Tiebreak unterlag. „Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft zum Aufstieg. Wenn man in fünf Spielen nur einen Punkt abgibt, ist das hochverdient“, meinte der TCW-Vorsitzende Andreas Ziegner aus seinem Urlaubsdomizil anerkennend. Für den Aufsteiger kamen in dieser Saison Oliver Schreiber, Jürgen Schmidt, Jens Ehrenberg, Stephan Hübeler, Stefan Thäsler, Kapitän Waldemar Moor, Stefan Günther, Jürgen Menzel, Albert Koch und Werner Könecke zum Einsatz.

Frei nach dem Motto „Unverhofft kommt oft“ haben die Damen in der Regionsklasse überraschend beide Punkte beim MTV Treubund Lüneburg entführt und den bisherigen Tabellenführer somit entthront. Bei brütender Hitze lieferten sich beide Teams eine packende Partie. Nach den Einzeln stand es 2:2. Trisha Jürgens bezwang im Spitzen-Einzel Ina Soetebeer mit 6:2, 6:4. Den zweiten Wathlinger Punkt verbuchte Gritta Könecke, die Inga Schäfer in einem engen Match mit 2:6, 6:4, 10:8 niederrang. Ann-Kristin Schramke fehlte etwas Schlachtenglück, sie musste sich nach hartem Kampf ihrer Gegnerin Lisa-Marie Arets im Match-Tiebreak beugen. Dann brach ein Unwetter über Lüneburg herein – und die abschließenden Doppel mussten in die benachbarte Halle verlegt werden. Die Bedingungen dort glichen der in einer Sauna – und die TCW-Mädels kamen damit wesentlich besser zurecht. Beide Doppel gingen deutlich an die Wathlingerinnen – sowohl Gritta Könecke/Anna Moor (6:1, 6:0 gegen Ina Soetebeer/Inga Schäfer) als auch Trisha Jürgens/Ann-Kristin Schramke (6:2, 6:2 gegen Pia Schultz/Giuliana Ebel) machten jeweils kurzen Prozess. Im letzten Saisonspiel geht es für die Damen-Mannschaft erneut gegen den Spitzenreiter. Am Samstag, 3. September, wird ab 14 Uhr der nächste Favoritensturz gegen den TuS Eschede angepeilt.

Auch die Herren 50 haben ihr Auswärtsspiel in der Regionsliga beim VfL Westercelle II für sich entschieden – der 5:1-Sieg war am Ende mühelos und bedeutete Rang drei mit 8:4 Punkten in der Endabrechnung. Für die fünf Wathlinger Zähler sorgten Steffen Jürgens (6:0, 6:1 gegen Peter Donner), Jürgen Schmidt (6:0, 6:0 gegen Wolfgang Stascheit) und Albert Koch (6:1, 7:5 gegen Michael Schwill) im Einzel sowie Steffen Jürgens/Albert Koch (6:1, 6:0 gegen Lutz Franke/Wolfgang Stascheit) und Jürgen Schmidt/Clemens Meisel (6:1, 6:2 gegen Peter Donner/Arnim Nehr) im Doppel.

Ganz knapp nicht gereicht hat es für die Herren 65 in der Verbandsklasse. Bei der 2:4-Niederlage gegen den TC Bad Pyrmont agierten die Wathlinger einmal mehr auf Augenhöhe mit dem Gegner, mussten sich aber wiederum knapp geschlagen geben. Mit 3:9 Punkten wird das Team aller Voraussicht nach absteigen müssen. Bis auf die Partie beim Meister SV Eintracht Hiddestorf hatte der TCW in jedem anderen Spiel die Möglichkeit, es jeweils für sich zu entscheiden. Dies gelang am Ende aber leider nur einmal. Gegen den Zweiten Bad Pyrmont (10:2 Punkte) verließ im Einzel nur Walter Tripler (6:1, 6:2 gegen Karl-Heinz Siebe) als Sieger den Platz. Uwe Bretz stand dicht vorm Erfolg gegen Claus-Dieter Oldenburger, musste sich dann aber im Match-Tiebreak geschlagen geben. Apropos Match-Tiebreak: Beide Doppel wurden im „Elfmeterschießen des weißen Sports“ entschieden. Walter Ruthe/Walter Tripler hatten hier das bessere Ende für sich (4:6, 7:5, 10:0 gegen Fritz Pape/Claus-Dieter Oldenburger), Uwe Bretz/Udo Dolla hingegen leider nicht (6:3, 4:6, 7:10 gegen Karl-Heinz Siebe/Manfred Häusler).

Ebenfalls mit 2:4 verloren die Damen 40 II in der Regionsklasse gegen den TC Burgdorf V. Auch hier war der Match-Tiebreak Trumpf – in vier der sechs Partien musste die ultimative Entscheidung her. Im Einzel fiel sie einmal zu Gunsten des TCW aus – Anke Hübeler schlug hier Kirsten Wilke mit 6:3, 1:6, 12:10. Zweimal hatten die Gäste das bessere Ende für sich. Birgit Bott gewann hingegen glatt (6:1, 6:1 gegen Katharina Rose-Rust). Leider war dieses Resultat Makulatur, da der TCW an den Positionen zwei und drei falsch aufgestellt hatte – somit stand es 1:3 statt 2:2. Die Doppel verliefen so eng, wie es die Einzel bereits vermuten ließen. Hier wurden die Punkte geteilt. Für Wathlingen punkteten Karin Simons/Sylvia Gose-Marofka (6:3, 4:6, 10:5 gegen Carola Kanth/Angelika Ebel).

22.08.2016

TC Wathlingen bleibt in sechs Spielen fünfmal ungeschlagen

Herren 30 holen wichtigen Punkt / Herren 65 siegen in Herrenhausen

Spannende Begegnungen am siebten Punktspiel-Wochenende: Die Teams des TC Wathlingen haben sich mit ihren Kontrahenten größtenteils enge Partien geliefert. Dabei ging der TCW bei insgesamt sechs Duellen nur einmal als Verlierer vom Platz.

Einen immens wichtigen Punkt feierten die Herren 30 in der Bezirksklasse beim TC GW Hitzacker. Durch das 3:3 haben die Wathlinger nunmehr 5:7 Punkte und können als derzeit Vierter nur noch theoretisch auf den vorletzten Platz abrutschen – allerdings müsste dann schon ziemlich viel schieflaufen. Held des Tages war Andreas Ziegner, der in einem epischen Drei-Stunden-Match seinen über 20 Jahre jüngeren Gegner Viktor Markstädter mit 7:5, 4:6, 6:3 niederrang. Bezeichnenderweise war es ausgerechnet sein Widersacher, der als einziger darauf bestand, den dritten Satz auszuspielen... Zudem sorgte der TCW-Präsi zusammen mit Stefan Günther durch ein 6:4, 6:0 im zweiten Doppel gegen Jan Büchel/Viktor Markstädter letztlich für den dritten Wathlinger Punkt. Auch der andere Oldie in der Mannschaft war erfolgreich. Steffen Jürgens bezwang den gefühlt 30 Jahre jüngeren Jan Büchel mit 6:4, 6:4. Der Punktgewinn ist umso höher einzuschätzen, da Hitzacker an Position vier einen Spieler mit Verbandsliga-Erfahrung aufbot – mit Leistungsklasse 23... „Großes Kompliment an unsere beiden Oldies, sie haben uns höchstwahrscheinlich vor dem Abstieg bewahrt“, meinte Oliver Schreiber, der zum zweiten Mal in Folge eine Nullrunde hinlegte und seinen drei Mitspielern dementsprechend dankbar war.

Sogar beide Punkte nahmen die Herren 65 in der Verbandsklasse von ihrem Auswärtsspiel beim MTV Herrenhausen mit und bewahrten sich somit ihre Chance auf den Klassenerhalt. Dafür müssen die Wathlinger in ihrem letzten Spiel (Sonntag, 28. August, 11 Uhr) zu Hause gegen den TC Bad Pyrmont im Vergleich zum SSV Kirchhorst einen Punkt mehr holen. In Herrenhausen ging es in den vier Einzeln dreimal in den Match-Tiebreak – zweimal mit dem besseren Ende für den TCW. Uwe Bretz (0:6, 6:1, 10:5 gegen Hubert Moritz) und Walter Tripler (4:6, 6:3, 10:3 gegen Peter Blume) sorgten für den 2:2-Gleichstand. In den Doppeln trumpfte Wathlingen dann auf. Sowohl Walter Ruthe/Walter Tripler (6:4, 6:0 gegen Hubert Moritz/Peter Blume) als auch Uwe Bretz/Udo Dolla (6:3, 6:1 gegen Ullrich Urbach/Horst Zimmermann) gewannen jeweils in zwei Sätzen.

Den deutlichsten Sieg feierten die Herren 50 in der Regionsliga. Beim 6:0 gegen den TC BW Bomlitz profitierten sie allerdings auch davon, dass der Gegner nur zu dritt antrat. Dies hätten die Wathlinger fast auch gemusst, doch glücklicherweise stellte sich Horst Schreiber kurzfristig als vierter Einzelspieler zur Verfügung, blieb allerdings auf Grund der dezimierten Bomlitzer unverrichteter Dinge. Jürgen Schmidt (6:3, 6:0 gegen Andreas Homann), Jens Ehrenberg (6:1, 6:1 gegen Andreas Schwarzbach) und Albert Koch (6:2, 6:3 gegen Hubert Bostelmann) ließen ihren Kontrahenten im Einzel keine Chance. Umkämpft war nur das einzige Doppel, das Jürgen Schmidt/Clemens Meisel mit 6:2, 3:6, 10:5 gegen Andreas Homann/Andreas Schwarzbach letztlich für sich entschieden.

Jeweils Punkteteilungen gab es bei den Damen und den Damen 40 II in ihren jeweiligen Regionsklassen. Die Damen trennten sich vom TC Rot-Weiß Celle II 3:3. Die Wathlinger Punkte verbuchten hier Gritta Könecke (6:3, 7:6 gegen Saskia von Alven) und Anna Moor (7:5, 6:0 gegen Mareike Bodenstedt) sowie beide zusammen im Doppel (6:1, 6:0 gegen Saskia von Alven/Mareike Bodenstedt). Bei den Damen 40 II waren Kerstin Diercks-Harms (6:3, 6:3 gegen Stella Serena di Bernardo) und Sylvia Gose-Marofka (6:0, 6:3 gegen Silke Sievers) im Einzel sowie Andrea Paul/Kerstin Diercks-Harms (6:4, 6:4 gegen Hiltrud Holert/Stella Serena di Bernardo) erfolgreich.

Die einzige Niederlage kassierten die Damen 40 I in der Bezirksliga beim 2:4 beim TC Bendestorf. Die war umso bitterer, da es das letzte Saisonspiel war und das Team als Vorletzter wohl aller Voraussicht nach absteigen wird. Im Einzel ging nur Marion Kowalewski nach hartem Kampf als Siegerin vom Platz (3:6, 6:4, 7:5 gegen Ute Schumacher) und bleibt damit mit einer makellosen 10:0-Einzelbilanz in den vergangenen beiden Jahren eine Punktgarantin. Dies stellte sie auch im Doppel zusammen mit Monika Twelkemeyer (6:4, 6:2 gegen Kersten Franke/Heike Joswig) unter Beweis.

15.08.2016

Herren 40 des TC Wathlingen auf Aufstiegskurs

 Wichtige Siege im Kampf um Klassenerhalt für Herren 30 und Damen 40 I

Die Punktspiel-Mannschaften des TC Wathlingen nach der Sommerferien-Pause gut aus den Startlöchern gekommen. Sowohl die Damen 40 I als auch die Herren 30 und 40 haben zu Beginn der zweiten Saisonhälfte wichtige Siege eingefahren.

Die Herren 40 behielten in der Regionsklasse ihre weiße Weste und gewannen beim Ortsnachbarn SV Nienhagen II auch ihr viertes Spiel. Beim 4:2-Erfolg punkteten Stefan Günther (6:0, 6:2 gegen Detlef Doberstein) und Werner Könecke (6:3, 6:4 gegen Heiko Sluga) im Einzel, Jens Ehrenberg (3:6, 6:2, 4:6 gegen Axel Jakob) und Waldemar Moor (6:4, 1:6, 3:6 gegen Hans-Peter Lemgo) unterlagen hingegen jeweils in drei Sätzen. In den Doppeln entschied der TCW die Partie dann für sich und bleibt damit auf Aufstiegskurs. Jens Ehrenberg/Stefan Günther (6:2, 6:1 gegen Axel Jakob/Detlef Doberstein) und Waldemar Moor/Werner Könecke (6:1, 7:5 gegen Hans-Peter Lemgo/Hubert Meyer) brachten die beiden Punkte unter Dach und Fach.

Herren 30

Einmal mehr dramatisch verlief das Heimspiel der Herren 30 in der Bezirksklasse gegen den TC Schwarmstedt. Die Wathlinger brachten eine 3:1-Führung nach den Einzeln endlich einmal ins Ziel und siegten am Ende mit 4:2. Oliver Schreiber war in seiner Partie gegen Manuel Hönes chancenlos. Dafür waren alle anderen Teamkollegen hellwach. Andreas Ziegner (6:0, 6:4 gegen Oliver Gartzke), Einzel -Comebacker Daniel Hergt (6:1, 6:2 gegen Jens Dettmering) und Björn „Mister Slowhand“ Meißner (7:6, 7:6 gegen Oliver Liebig) zeigten dabei äußerst starke Leistungen.

Dies setzte sich im Doppel fort. Oliver Schreiber/Andreas Ziegner waren gegen Manuel Hönes/Oliver Gartzke nach klar verlorenem ersten Satz dicht daran, zumindest den Match-Tiebreak zu erreichen und doch noch für eine Überraschung zu sorgen. Doch die beiden Schwarmstedter hatten im Tiebreak des zweiten Satzes das bessere Ende für sich. Auch Daniel Hergt/Björn Meißner schienen gegen Jens Dettmering/Oliver Liebig auf verlorenem Posten zu sein, kämpften sich aber nach einem 2:6 zurück in die Partie und entschieden Durchgang zwei mit 6:4 für sich. Im Match-Tiebreak lagen beide dann bereits mit 6:9 zurück, wehrten drei Matchbälle in Folge sowie noch einen weiteren ab, um letztlich selbst ihren ersten beim Stand von 11:10 zu verwandeln. Mit nunmehr 4:6 Punkten ist der Klassenerhalt wieder realistisch, dafür muss aber mindestens ein Punkt beim TC GW Hitzacker her. „Schön, dass wir endlich auch mal das nötige Quäntchen Glück hatten. In den Spielen zuvor haben wir unsere Chancen und Matchbälle nicht genutzt“, bemerkte der wie entfesselt aufspielende Capitano Daniel Hergt. Seinem Partner Björn Meißner war nur folgendes zu entlocken: „4:2, 4:2, 4:2 – 4:2, 4:2, 4:2 – 4:2, 4:2, 4:2 – 4:2 – 4:2!“ Ein absolut treffendes Zitat, dass bis tief in die Nacht noch häufiger aufgegriffen (lautstark gesungen) wurde...

Auch die Damen 40 I feierten in der Bezirksliga ihren ersten Saisonsieg und verließen die Abstiegsränge. Gegen Schlusslicht TC Wedemark ließen die Wathlinger Damen nichts anbrennen und gaben nur ein einziges Match ab. Bereits nach den Einzeln waren die Fronten geklärt. Antje Jürgens (6:4, 7:6 gegen Ellen Vehring), Marion Kowalewski (6:1, 6:3 gegen Petra Bormann), Helga Ziegner (6:1, 6:0 gegen Heike Fricke) und Kathrin Ehrenberg (6:3, 6:3 gegen Ramona Walter-Dombek) sorgten für eine uneinholbare 4:0-Führung, im Doppel holten dann Helga Ziegner/Kathrin Ehrenberg (6:2, 6:2 gegen Heike Fricke/Doina Hoffmann) den fünften Punkt.

Eine bittere Niederlage mussten die Herren 65 in der Verbandsklasse hinnehmen. Beim 1:5 gegen TuS Lühnde waren fünf der sechs Matches hart umkämpft, dreimal fiel die Entscheidung erst im Match-Tiebreak – und jedes Mal zu Ungunsten des TCW. Dementsprechend hätte auch ein gänzlich anderes Resultat für die Wathlinger herausspringen können. Doch nur Uwe Bretz (6:3, 7:5 gegen Klaus Lindner) verbuchte Zählbares.

Auch den Herren 50 fehlte in der Regionsliga beim verlustpunktfreien Spitzenreiter TuS Eschede ein wenig Schlachtenglück. Beim 2:4 wäre zumindest ein Remis im Bereich des Möglichen gewesen. Im Einzel punktete nur Hermann Pollehn (2:6, 6:4, 7:5 gegen Hermann Krümmel), Albert Koch musste nach hartem Kampf seinem Gegner Oliver Becker (3:6, 6:3, 6:7) zum Sieg gratulieren. Im Doppel revanchierte er sich aber zusammen mit Partner Manfred Bläsig und schlug Ulrich Lange/Hermann Krümmel ebenfalls in drei Sätzen mit 3:6, 6:2, 7:5.

Bildunterschrift:

Endlich mal gewonnen: Die Herren 30 des TC Wathlingen siegten in einem dramatischen Spiel gegen den TC Schwarmstedt.

19.06.2016

Wathlinger Tennis-Asse sammeln eifrig Punkte

Siege für Jugendteams, Damen 40 II und Herren 40

 

Positive Bilanz für die Tennis-Asse des TC Wathlingen: Am fünften Punktspieltag holten die TCW-Teams vier Siege und zwei Remis in insgesamt acht Partien.

Vor allem der Nachwuchs trumpfte auf. Die Junioren A schlugen in der Regionsliga den TC BW Faßberg deutlich mit 3:0 und liegen mit nunmehr 8:2 Punkten gleichauf mit Spitzenreiter SG Eldingen, der nur um einen Satz besser ist und im direkten Vergleich bereits bezwungen wurde. Anton Moor (6:1, 6:4 gegen Timo Bielenberg) und Ramon Stahl (6:1, 6:4 gegen Eric Jungmann) machten bereits in den Einzeln alles klar, Jannis Scheffler/Ramon Stahl (6:0, 6:2 gegen Timo Bielenberg/Eric Jungmann) hatten im Doppel wenig Mühe.

Eine große Überraschung gelang den Junioren C in der Regionsliga mit dem 2:1-Erfolg gegen Spitzenreiter SV Nienhagen. Das Wathlinger Duo Paula Thäsler und Leonard Wazynski zeigte tolles Tennis und enormen Kampfgeist. Paula Thäsler bezwang Luis Wietfeldt mit 7:5, 7:6, Leonard Wazynski hatte beim 7:5, 6:4 gegen Bennet Krebs das bessere Ende für sich. Auch das Doppel verlief äußerst knapp und spannend. Hier behielten die beiden Nienhäger im Match-Tiebreak mit 10:7 die Oberhand. „Das waren wirklich super Leistungen von unseren Junioren-Mannschaften, großes Kompliment. Die Fortschritte sind unverkennbar“, lobte der TCW-Vorsitzende Andreas Ziegner.

Auch bei den „älteren Semestern“ lief es rund. Die Herren 40 gewannen in der Regionsklasse auch ihr drittes Spiel und führen die Tabelle an. Beim 6:0 gegen den TuS Eschede ließen Jens Ehrenberg (6:1, 6:1 gegen Ingo Meldau), Stephan Hübeler (6:4, 6:2 gegen Heiko Beyer), Waldemar Moor (6:1, 6:2 gegen Damir Prusac) und Werner Könecke (6:2, 6:2 gegen Andreas Hellwig) in den Einzeln sowie Jens Ehrenberg/Stephan Hübeler (6:3, 6:1 gegen Ingo Meldau/Andreas Hellwig) und Waldemar Moor/Jürgen Menzel (6:0, 6:4 gegen Heiko Beyer/Damir Prusac) nichts anbrennen.

Gleich taten es ihnen die Damen 40 II in der Regionsklasse. Der TCW ließ Gastgeber DSV 1878 Hannover keine Chance und entschied alle sechs Matches für sich. „Aushilfe“ Almut Bläsig (6:0, 6:1 gegen Ruth Hellmund), Anke Hübeler (7:5, 6:3 gegen Kerstin Sählhof), Andrea Paul (5:7, 6:2, 10:7 gegen Birgit Renner) und Kerstin Diercks-Harms (6:4, 6:1 gegen Cathrin Thieme) machten in den Einzeln bereits alles klar. Auch die Doppel blieben fest in Wathlinger Hand, hier siegten Almut Bläsig/Kerstin Diercks-Harms (6:1, 6:0 gegen Kerstin Sählhof/Cathrin Thieme) und Anke Hübeler/Andrea Paul (6:0, 6:1 gegen Birgit Renner/Zeliha Aktürk) jeweils deutlich.

Mit immerhin einem Punkt im Gepäck reisten die Herren 65 in der Verbandsklasse von der Partie beim SSV Kirchhorst zurück nach Wathlingen. Beim 3:3 wurden vier der sechs Partien erst im Match-Tiebreak entschieden, dreimal bewies hier der TCW Nervenstärke und sicherte das Remis. Die Punkte holten hier Walter Ruthe (6:2, 1:6, 11:9 gegen Uwe Grünheit) und Manfred Fricke (6:7, 6:2, 10:8 gegen Wolfgang Wegner) im Einzel sowie Uwe Bretz/Manfred Fricke (3:6, 6:0, 10:7 gegen Horst Algermissen/Wolfgang Fritsche) im Doppel.

Zum Team gehören (hinten von links) Oliver Schreiber, Stefan Barsch, Steffen Jürgens, „Burger King“ Daniel Hergt, Andreas Stolz, (unten von links) Stefan Günther, Andreas Ziegner und Björn „die Zunge“ Meißner.

Eine Punkteteilung gab es auch bei den Herren 30 in der Bezirksklasse gegen den TC BW Soltau. Nach den Einzeln sah es hier nach einem Wathlinger Sieg aus. Oliver Schreiber rang in einem intensiven und kräftezehrenden Match den um fünf Leistungsklassen besser eingestuften Michael Abend mit 6:3, 6:7, 10:7 nieder. In einer sehr freundschaftlichen Atmosphäre holte der sympathische Soltauer immer wieder Rückstände auf und spielte „mit dem Rücken zur Wand“ sein bestes Tennis. Am Ende hatte der Wathlinger aber das bessere Ende für sich. Andreas Ziegner zog gegen den äußerst sicher agierenden Carsten Büttner sein Spiel konsequent durch und gewann mit 7:6, 6:0. Den dritten Punkt steuerte Stefan Barsch durch ein 7:6, 6:4 gegen Daniel Minor bei. In den Doppeln fehlte dem TCW dann das Schlachtenglück. Oliver Schreiber/Stefan Barsch wachten beim 2:6, 5:7 gegen Uwe Versemann/Carsten Büttner zu spät auf und verloren verdient. Riesiges Pech hatten Björn Meißner/Stefan Günther beim 1:6, 6:4, 11:13 gegen Michael Abend/Daniel Minor. Im Match-Tiebreak blieben zwei Matchbälle ungenutzt, einen wehrten die Soltauer mit einem Netzroller ab. „Dieses und auch das Heimspiel zuvor hätten wir eigentlich gewinnen müssen. Uns fehlte aber jeweils auch etwas das Glück. Insgesamt war das aber wieder einmal ein richtig schönes Punktspiel mit netten Gästen und tollen Zuschauern“, bilanzierte Capitano Daniel Hergt, der sich beim anschließenden Grillen als echter „Burger King“ erwies.

Auch bei den Damen hieß der Gegner in der Regionsklasse TC BW Soltau – allerdings auswärts. Hier unterlag der TCW mit 2:4. Die Partie war bereits nach den Einzeln entschieden, Soltau lag uneinholbar mit 4:0 vorne. Doch die Wathlingerinnen ließen sich nicht entmutigen und gewannen beide Doppel überraschend deutlich. Gritta Könecke/Ann-Kristin Schramke (6:2, 6:1 gegen Kira Schaffer/Lisa Marie Röbbert) sowie Anna Moor/Antonia Peymann (6:0, 6:2 gegen Ajla Zahirovic/Johanna Schmidt) machten jeweils kurzen Prozess.

Chancenlos waren die Damen 40 I in der Bezirksliga gegen BW Buchholz II. Beim 0:6 gelang den tapfer kämpfenden TCW-Ladys nur ein Satzgewinn.

Eine Niederlage gab es auch für die Senioren 65+ in der Endrunde der Doppelrunde. In den Platzierungsspielen um die Ränge fünf bis sieben unterlag der TCW beim TC Sommerbostel mit 1:3. Den Ehrenpunkt verbuchten hier Uwe Bretz/Eberhard Klopsch, die im Match-Tiebreak siegten. Zwei der drei weiteren Partien gingen jeweils im „Elfmeterschießen des weißen Sports“ verloren.

12.06.2016

Deutlicher Sieg für Herren 40 des TCW

Wathlinger Junioren A gewinnen 3:0 beim SV Garßen

6:0 Matches, 12:0 Sätze: Die Herren 40 des TC Wathlingen haben in der Regionsklasse dem TC Boye II keine Chance gelassen und gewannen auch ihr zweites Punktspiel in dieser Sommersaison. Oliver Schreiber (6:0, 6:1 gegen Jan Heintel), Jens Ehrenberg (Sieg durch Aufgabe seines Gegners Lennart Betz nach 1:0-Satzführung), Stephan Hübeler (6:1, 6:1 gegen Josef Fullenkamp) sowie Waldemar Moor im einzigen engen Einzel (7:6, 6:4 gegen Igor Chekalin machten bereits vor den Doppeln alles klar. Die gingen beide ebenfalls an die Wathlinger. Oliver Schreiber/Jürgen Menzel (6:0, 6:0 gegen Jan Heintel/Josef Fullenkamp) und Stephan Hübeler/Waldemar Moor (6:3, 6:4 gegen Thilo Mader/Igor Chekalin) brachten den 6:0-Erfolg unter Dach und Fach.

Eine weiße Weste behielten auch die Junioren A in der Regionsliga. Sie mussten beim 3:0-Erfolg beim SV Garßen allerdings hart kämpfen. Im Einzel holten Jannis Scheffler (6:3, 6:4 gegen Dean Müller) und Ramon Stahl (4:6, 6:0, 10:5 gegen Roman Sander) bereits den Sieg heraus. Auch das Doppel entschieden die TCW-Talente für sich, Anton Moor/Jannis Scheffler bezwangen hier Dean Müller/Ramon Sander 6:4, 7:5.

Auf verlorenem Posten standen hingegen die Junioren C in der Regionsliga bei der Celler TV III. Eine Woche nach dem tollen 3:0-Erfolg beim TC Rot-Weiß Celle hieß es dieses Mal am Ende 0:3.

Für die Herren 65 setzte es in der Verbandsklasse eine 1:5-Niederlage gegen den TC Rot-Weiß Elze. Die einzelnen Spiele verliefen allerdings zum Teil sehr ausgeglichen, gleich dreimal ging es in den Match-Tiebreak – und nur einen gewann der TCW. Walter Ruthe/Walter Tripler (5:7, 7:5, 10:5 gegen Ronald Stürmer/Fred Ossenkopp) sorgten für den hochverdienten Wathlinger Ehrenpunkt.

Der blieb in der Senioren-Doppelrunde der Herren 65+ Manfred Fricke/Uwe Bretz vorbehalten. Sie gewannen bei der 1:3-Niederlage gegen den mit Oberliga-Spielern gespickten TC Grün-Gelb Burgdorf ihr Match.

 

05.06.2016

Junioren C halten TCW-Fahne hoch

Siege für jüngstes und ältestes Wathlinger Team

Tolle Kids, starke Oldies: Am dritten Punktspiel-Wochenende haben nur die jüngsten und die ältesten Tennis-Asse des TC Wathlingen Siege eingefahren. Die Junioren C gewannen beim TC Rot-Weiß Celle II, die Senioren 65+ blieben in ihrer Doppelrunde in der Erfolgsspur. Die Herren 30 erreichten immerhin ein Remis, ansonsten gab es nichts Zählbares für die weiteren vier im Einsatz befindlichen TCW-Teams.
Die Junioren C hielten die Wathlinger Fahne hoch und behielten in der Regionsliga beim TC Rot-Weiß Celle II deutlich mit 3:0 die Oberhand. Paula Thäsler (6:2, 6:3 gegen Louis-Paul Uetzmann), Leonard Wazynski (6:4, 6:1 gegen Michel Gutsche) sorgten schon im Einzel für klare Verhältnisse und sorgten im Doppel gemeinsam für das i-Tüpfelchen (6:4, 6:4 gegen ihre Widersacher im Einzel). „Ein toller Erfolg für unsere Jüngsten. Die Fortschritte sind deutlich erkennbar“, meinte der TCW-Vorsitzende Andreas Ziegner.
Pech hatten hingegen hatten die Junioren A in der Regionsliga und mussten gegen die Celler TV beim 1:2 die erste Niederlage hinnehmen. Die gesamte Partie wurde im Match-Tiebreak des Doppels entschieden, hier hatten Sören Philipp Hinz/Jonas Rothert-Schnell gegen die Wathlinger Jannis Scheffler/Ramon Stahl knapp das glücklichere Ende für sich (6:3, 4:6, 10:7). Zuvor hatte Ramon Stahl durch ein deutliches 6:1, 6:1 gegen Jonas Rothert-Schnell für den Ausgleich gesorgt.
Mit einem leistungsgerechten Unentschieden trennten sich die Herren 30 in der Bezirksklasse von der sympathischen und feierfreudigen Truppe des SV Lauenbrück III. Die Gäste traten mit  Landesliga-Spieler Markus Berger an Position eins an, ohne den sie höchstwahrscheinlich ohne einen Zähler nach Hause gefahren wären. Der ließ im Spitzeneinzel Oliver Schreiber keine Chance und verbuchte auch zusammen mit Alex Herter einen Punkt im ersten Doppel (6:3, 7:5 gegen Oliver Schreiber/Björn Meißner). Für die TCW-Siege im Einzel waren die aufopferungsvoll kämpfenden Oldies Steffen Jürgens trotz (Dauer-)Verletzung (6:4, 4:6, 10:6 gegen Carsten Schwerdtfeger) und Andreas Ziegner (6:3, 7:5 gegen Alexander Schmidt) verantwortlich. Im Doppel sicherten Andreas Ziegner/Stefan Barsch (6:1, 6:3 gegen Carsten Schwerdtfeger/Alexander Schmidt) das Remis. Zu später Stunde wurden die Wathlinger von den Lauenbrückern im übrigen noch in eine etwas andere Spielart des weißen Sports eingewiesen, die sich durchaus auch beim TCW durchsetzen könnte...
Die Herren 50 hat es im dritten Spiel in der Regionsliga erstmals erwischt. Die Niederlage beim TuS Oldau-Ovelgönne fiel gleichsam deutlich wie knapp aus. Deutlich, weil es am Ende 1:5 hieß. Knapp, weil drei der sechs Matches im Match-Tiebreak zu Ungunsten des TCW entschieden wurden. Im Einzel musste sich Albert Koch hauchdünn geschlagen geben (4:6, 6:4, 4:10 gegen Jürgen Feulner), auch im Doppel zusammen mit Manfred Bläsig hatte er kein „Schlachtenglück“ (4:6, 6:2, 7:10 gegen Andreas Klingelhöfer/Bernd Eder). Es passte ins Bild, dass auch das zweite Doppel auf ähnliche Weise verloren ging, hier zogen Jürgen Schmidt/Jens Ehrenberg (4:6, 6:3, 5:10 gegen Detlef Kirchner/Andreas Döring) den Kürzeren. So war „Aushilfe“ Jens Ehrenberg der einzige Sieger am Tag, er schlug nach starker Leistung im Spitzeneinzel den vier Leistungsklassen höher eingestuften Jörg Dralle mit 6:1, 6:4. Böse Zungen behaupten, mit einem weiteren Ersatzspieler hätte es auch zum Sieg für die „50er“ gereicht. Ganz böse Zungen natürlich...
Mir demselben Ergebnis unterlagen die beiden Wathlinger Damen-40-Teams. Die erste Mannschaft hatte in der Bezirksliga beim 1:5 gegen den haushohen Favoriten TV GG Ramlingen-Ehlershausen keine Chance. Eine Punktgarantin bleibt bei den TCW-Damen Marion Kowalewski, die nach einer 6:0-Bilanz in den Einzeln im Vorjahr auch in diesem Jahr ihre beiden bisherigen Matches für sich entschied. Gegen Ramlingen sorgte sie mit dem 6:3, 3:6, 6:3 gegen Nadine Johannesmann für den Ehrenpunkt. Den holte bei den Damen 40 II Birgit Bott, die beim 1:5 in der Regionsklasse beim TC Scharrel mit 6:4, 6:4 gegen Isa Nellessen gewann. Alle anderen Spiele gingen in zwei Sätzen verloren.
Eine weiße Weste haben die Senioren 65+ in der Doppelrunde. Beim 3:1 gegen den PSV Hannover gelang der dritte Sieg im dritten Spiel. Auf Wathlinger Seite gewannen Wolfgang Scholz/Horst Schreiber sowie zweimal Manfred Fricke/Uwe Bretz ihre Partien.

22.05.2016

Optimaler Start für Junioren A und Herren 50 des TC Wathlingen

Herren 40 gewinnen Auftaktmatch / Erfolgreiche Senioren

Zwei Spiele, zwei Siege: Die Junioren A und Herren 50 des TC Wathlingen haben nach zwei Punktspieltagen immer noch eine weiße Weste. Auch die Herren 40 starteten erfolgreich in die Saison. In der Doppelrunde der Senioren ist das Wathlinger Team nach zwei Partien ebenfalls noch ohne Makel. Niederlagen setzte es für die Herren 30, die Damen, die Damen 40 II und die Junioren C.
Eine klare Angelegenheit war das Spiel der Junioren A des TCW in der Regionsliga beim TuS Eschede. Beim 3:0-Erfolg gewannen Anton Moor (6:3, 6:0 gegen Tom Ziemke) und Jannis Scheffler (6:2, 6:1 gegen Sven Ole Freiling) im Einzel sowie Jannis Scheffler/Ramon Stahl (6:1, 6:1 gegen Sven Ole Freiling/Mirco Hellwig) jeweils glatt in zwei Sätzen. Die Wathlinger haben nunmehr 4:0 Punkte auf dem Konto.
Dies gilt auch für die Herren 50 in der Regionsliga, die erneut von ihren „Ersatzleuten“ profitierten. Beim 5:1-Erfolg gegen den TC Wietze punkteten die beiden Aushilfen Steffen Jürgens (7:5, 4:6, 10:2 gegen Ralf Gustmann) und Andreas Ziegner (6:1, 6:4 gegen Volker de Rouck) im Einzel, Albert Koch (6:3, 6:2 gegen Sven Peters) steuerte hier den dritten Zähler bei. Auch die beiden Doppel gingen an Wathlingen. Steffen Jürgens/Hermann Pollehn behielten knapp mit 5:7, 6:1, 10:4 die Oberhand gegen Ralf Gustmann/Michael Hildebrandt, Andreas Ziegner/Albert Koch hatten beim 7:5, 6:1 gegen Volker de Rouck/Hans-Peter Bussmann nur im ersten Satz Mühe. „Es ist zwar schön, dass die Herren 50 beide Spiele gewonnen haben. Noch schöner wäre es aber, wenn nicht immer zwei Spieler aus anderen Mannschaften aushelfen müssten und die etatmäßigen Kräfte zum Einsatz bereit wären“, meinte TCW-Sportwart Steffen Jürgens.
Der musste am nächsten Tag ebenso wieder ran wie Andreas Ziegner. Dieses Mal in ihrer Stammtruppe Herren 30, die in der Bezirksklasse beim 1:5 beim TSV Blender chancenlos war. Den Ehrenpunkt holte hier nach heroischem Kampf und Abwehr von sechs Matchbällen Stefan Günther, der Jens Wedemeyer mit 2:6, 6:4, 14:12 bezwang, obwohl er im Match-Tiebreak bereits mit 5:9 hinten gelegen hatte. „Großer Sport von Günny, auch wenn es uns im Gesamtergebnis nicht viel gebracht hat. Blender war einfach besser, zumal wir auch ohne unsere Nummer eins antreten mussten. Und unseren beiden Senioren hat man die Strapazen vom Vortag dann doch angemerkt“, erklärte Capitano Daniel Hergt. Der nachträgliche Aufstieg in die Bezirksklasse nach dem freiwilligen Rückzug im Jahr zuvor kam dem Team alles andere als gelegen, zumal es auch das letzte Jahr bei den Herren 30 ist, bevor es im Sommer 2017 geschlossen in den Herren-40-Bereich geht.

Dort agieren die aktuellen Herren 40 seit Jahren bereits erfolgreich. Der Start mit dem 4:2-Sieg bei der sympathischen Truppe des SC Wietzenbruch verlief schon einmal verheißungsvoll. Nach den Einzeln stand es 2:2. „Aushilfe“ Oliver Schreiber bezwang „Mondballkönig“ Björn Bolay mit 6:3, 6:2, Jürgen Menzel gewann gegen Ralf von Kittlitz mit 6:0, 6:4. Jens Ehrenberg (4:6, 2:6 gegen Frank Brinkmann) und Stephan Hübeler (2:6, 2:6 gegen Jürgen Peters) mussten ihren Gegnern zum Sieg gratulieren. In den Doppeln entschieden die Wathlinger dann die Partie für sich. Oliver Schreiber/Jens Ehrenberg hatten beim 6:1, 6:2 gegen Andreas Leihbacher/Jürgen Peters keine Mühe. Stephan Hübeler/Waldemar Moor brachten durch ihren Dreisatz-Sieg (7:5, 3:6, 6:1) gegen Björn Bolay/Ralf von Kittlitz den Sieg schließlich unter Dach und Fach. „Das war ein sehr schöner Tag mit tollen Gastgebern und schönem Ende für uns“, kommentierte Kapitän Waldemar Moor.

Großer Kampf, wenig Ertrag hieß es bei gleich zwei Damen-Teams des TCW. Die Damen 40 II unterlagen in der Regionsklasse bei der TG Döhren II mit 1:5. Das Resultat hört sich deutlicher an, als es war. Vier der sechs Matches wurden erst im Match-Tiebreak entschieden, drei davon zu Ungunsten des TCW. Andrea Paul (6:3, 1:6, 6:10 gegen Ruth Stöver) und Punktspiel-Debütantin Kerstin Diercks-Harms (6:3, 2:6, 7:10 gegen Saskia Böttcher) hätten ihre Partien auch gewinnen können. Auch im Doppel lieferten sich beide zusammen mit Antje Docter-Schneider/Saskia Böttcher einen harten Fight, hatten aber beim 6:4, 4:6, 4:10 kein sportliches „Schlachtenglück“. Den mehr als verdienten Wathlinger Ehrenpunkt holten Anna Moor/Birgit Bott, die im Match-Tiebreak gegen Monika Diekmann/Ruth Stöver das bessere Ende für sich hatten (6:2, 3:6, 10:6). „Großer Dank an Anna, die bei uns freundlicherweise ausgeholfen hat“, sagte Mannschaftsführerin Andrea Paul.

Besagte Anna Moor erlebte tags darauf mit der Damen-Mannschaft ein Déjà-vu. Nach rund sieben Stunden Kampf stand der TCW beim 0:6 in der Regionsklasse gegen den TC Munster mit leeren Händen da. Auch hier ging es bei vier von sechs Partien in den Entscheidungssatz – jeweils ohne Happy End für Wathlingen. Anna Moor, Ann-Kristin Schramke, Antonia Peymann und vor allem „Aushilfe“ Birgit Könecke holten alles aus sich heraus und durften daher erhobenen Hauptes vom Platz gehen. Auch wenn's bisweilen schwer fiel...

Die Junioren C des TCW mussten bei der 0:3-Niederlage in der Regionsliga gegen den TC Schwarmstedt III Lehrgeld bezahlen. Das Team verkaufte sich so teuer wie möglich, blieb aber ohne Satzgewinn.

An der Spitze ihrer Staffel liegen die Senioren der Herren 65+ des TCW in der Doppelrunde der NTV-Region Hannover. Die erste Partie gewannen die Wathlinger beim TSV Steinwedel mit 4:0. Manfred Fricke/Eberhard Klopsch gewannen sowohl gegen Bernd Raddatz/Manfred Kuhn (6:4, 6:7, 10:7) als auch gegen Jürgen Stellmann/Henning Warmbold (6:0, 6:1). Dasselbe gilt für Hans-Jürgen Kruse/Horst Schreiber, die erst Gerhard Kelle/Wilfried Großmann (7:5, 6:4) und dann Bernd Raddatz/Manfred Kuhn (6:3, 6:2) bezwangen. Beim TV Badenstedt sprang ein 3:1-Erfolg heraus. Hier verbuchten zweimal Manfred Fricke/Uwe Bretz (6:2, 6:2 gegen Alfred Elias/Joachim Garbe sowie 6:2, 6:0 gegen Gerhard Bade/Wim Duiynisveld) und Horst Schreiber/Eberhard Klopsch (6:1, 6:7, 11:9 gegen Alfred Elias/Rolf Kreimeyer) die Wathlinger Punkte.

 08.05.2016

Auftaktsiege für Junioren A und Herren 50

Ausgeglichene Bilanz für TC Wathlingen beim Punktspiel-Auftakt

Komplett ausgeglichene Bilanz zum Auftakt: Die Tennis-Asse des TC Wathlingen sind mit je zwei Siegen und zwei Niederlagen sowie einem Remis in die Sommersaison gestartet. Die Junioren A und die Herren 50 durften sich über doppelte Punktgewinne freuen, die Damen 40 I immerhin über einen Zähler. Leider leer aus gingen die Herren 65 und die Junioren C.

Die Junioren A hatten bei ihrem 2:1-Erfolg bei der SG Eldingen in der Regionsliga schwer zu kämpfen. Jannis Scheffler bog sein Match gegen David Altmann nach verlorenem ersten Satz noch um um gewann knapp im Match-Tiebreak (2:6, 6:2, 10:8). Ramon Stahl brachte den Sieg durch ein 6:3, 6:4 gegen Lauritz Cordes unter Dach und Fach. Die hauchdünne Niederlage im Doppel von Anton Moor/Ramon Stahl (6:7, 6:7 gegen Lauritz Cordes/Jarno Fuhlrott) fiel da nicht mehr ins Gewicht.

Weniger spannend machten es die Herren 50 nach ihrem freiwilligen Rückzug in die Regionsliga gegen Ortsnachbar SV Nienhagen. Beim 5:1-Erfolg ließen Andreas Ziegner (6:1, 6:0 gegen Hubert Peuser), Jürgen Schmidt (6:0, 6:2 gegen Georg Graf von Perponcher) und Jens Ehrenberg (6:1, 6:2 gegen Matthias Strohfeldt) im Einzel sowie Andreas Ziegner/Jens Ehrenberg (6:0, 6:0 gegen Georg Graf von Perponcher/Matthias Strohfeldt) und Jürgen Schmidt/Clemens Meisel (6:2, 6:2 gegen Hubert Peuser/Berthold Lindhorst) nichts anbrennen. Den einzigen Punkt gab Hermann Pollehn ab, der beim Stand von 1:6, 5:4 gegen Berthold Lindhorst aufgeben musste.

 Dank Nervenstärke im Doppel kehrten die Damen 40 I von ihrer Partie in der Bezirksliga beim TC Elbmarsch mit einem Punkt im Gepäck heim. Nach den Einzeln lag der TCW noch mit 1:3 zurück, hier verbuchte nur Marion Kowalewski (6:3, 6:3 gegen Andrea Ahrens) Zählbares. Doch nach dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“ gingen beide Doppel an Wathlingen – jeweils im Match-Tiebreak. Antje Jürgens/Astrid Wietfeldt bezwangen Martina Paulus mit 6:4, 5:7, 10:7, Marion Kowalewski/Monika Twelkemeyer behielten gegen Simone Eimert/Wiebke Massa mit 1:6, 6:1, 10:5 die Oberhand.

Für die Herren 65 setzte es in der Verbandsklasse eine 1:5-Niederlage beim SV Eintracht Hiddestorf. Den einzigen Wathlinger Punkt verbuchte Udo Dolla in seinem Einzel gegen Horst-Dieter Jacob (2:6, 6:4, 10:2). Im Doppel zusammen mit Walter Tripler wäre fast noch ein zweiter hinzugekommen, aber das TCW-Duo unterlag hier unglücklich mit 4:6, 7:6, 8:10 gegen Peter Schütt/Horst-Dieter Jacob.

 Ebenfalls etwas Pech hatten die Junioren C in der Regionsliga bei ihrer 1:2-Niederlage beim TC Boye. Nach den beiden Einzeln stand es 0:2, Paula Thäsler hätte nach toller Leistung gegen Finn Fuchs einen Sieg durchaus verdient gehabt, verlor aber knapp im Match-Tiebreak (2:6, 6:2, 7:10). Dafür holte sie zusammen mit Leonard Wazynski durch ein 6:2, 7:5 gegen Mats Breithaupt/Lars Titgemeyer den hochverdienten Ehrenpunkt für den TCW.

 

Seitenanfang