TC Wathlingen e.V. 1976

Wir VEREINen Generationen

18.09.2013

Ein Aufstieg und zwei Vizemeisterschaften

Mannschaften des TC Wathlingen feiern in Punktspiel-Saison Erfolge 

Stark geschlagen – im wahrsten Sinne des Wortes: Die Tennis-Asse des TC Wathlingen haben insgesamt einmal mehr eine erfolgreiche Punktspiel-Saison hingelegt. Der krönende Höhepunkt war der souveräne Aufstieg der Herren 50 in die Regionsliga. Zudem feierten die Herren 30 und die Junioren B (Bericht über Jugend-Punktspiele bereits gesondert erschienen) jeweils die Vizemeisterschaft, auch die beiden auf Verbandsebene spielenden Teams – Herren 65 und Damen 40 I – vertraten die Farben des TCW niedersachsenweit erneut bestens. Einziger Wermutstropfen war der Abstieg der Damen 40 II aus der Regionsliga nur ein Jahr nach dem überraschenden Aufstieg. „Großes Kompliment an alle Spielerinnen und Spieler. Wir haben uns als kleiner Verein einmal mehr hervorragend präsentiert und  haben auch in der nächsten Saison wieder zwei Mannschaften auf Verbands- und Bezirksebene. Das kann sich wahrlich sehen lassen“, freut sich TCW-Sportwart Steffen Jürgens über das gute Abschneiden der Teams.

Kurios: Die Wathlinger Tennis-Cracks gewannen insgesamt zwar mehr Matches, Sätze und auch Spiele als ihre Widersacher, strichen in der Endabrechnung aber weniger Punkte ein. In Zahlen: Die elf TCW-Mannschaften (inklusive Jugend) kamen an elf Wochenenden (teilweise gab es sogar Wochenspiele) in 52 Punktspielen auf eine Gesamtbilanz von 49:55 Punkten, 141:138 Match-Punkten, 326:300 Sätzen und 2500:2331 Spielen – 22 Siege, 5 Remis und 25 Niederlagen. „An der Verteilung von Match-Punkten, Sätzen und Spielen müssen wir wohl noch etwas arbeiten“, meint Steffen Jürgens schmunzelnd. Für den TCW kamen 68 Spieler zum Einsatz. Alle Einsätze zusammengerechnet kommen die Wathlinger auf über eine Woche Punktspiel-Tennis nonstop.

Die Herren 50 verbrachten von allen am wenigsten Zeit auf dem Tennisplatz – weil sie ihre Gegner zumeist sehr deutlich bezwangen. Mit einer blütenweißen Weste (8:0 Punkte, 21:3 Match-Punkte, 44:6 Sätze, 283:102 Spiele) stiegen sie nach Siegen gegen TSV Rethen (4:2), TV Lachendorf (6:0), SV Groß Oesingen (6:0) und TC Eyßelheide II (5:1) in die Regionsliga auf. Kein Wunder, dass das Team mit (in der Reihenfolge der Positionen) Jürgen Schmidt (4:0 Einzel/3:0 Doppel = 7:0 Gesamt), Manfred Bläsig (3:1/1:0 = 4:1), Albert Koch (0:0/2:0 = 2:0), Hermann Pollehn (2:1/0:0 = 2:1), Günther Twelkemeyer (1:0/1:1 = 2:1), Uli Tangermann (2:0/0:0 = 2:0), Reinhard Bruns (1:0/2:0 = 3:0), Clemens Meisel (0:0/3:0 = 3:0), Torsten Bartels, „Herren-60-Aushilfe“ Manfred Fricke (1:0/1:0 = 2:0) sowie Ernest Simons (kein Einsatz wegen Verletzung) fast ausschließlich positive Bilanzen aufwies.

Die Herren 50 des TC Wathlingen haben souverän den Aufstieg in die Regionsliga geschafft.

Einen beachtlichen dritten Platz belegten die Herren 65 in der Verbandsliga (6:4 Punkte, 19:11 Match-Punkte, 41:28 Sätze, 304:251 Spiele). Drei Siegen gegen SV Olympia Braunschweig (5:1), TC PTB Braunschweig (6:0) und TC Fallersleben (5:1) standen nur zwei Niederlagen gegen die beiden am Ende ungeschlagenen Teams TC Rot-Gelb Bad Harzburg (1:5) und TSV Helmstedt (2:4) gegenüber. Für die Mannschaft von Kapitän Siegfried Pohl schwangen Walter Ruthe (3:2/4:1 = 7:3), Uwe Bretz (3:2/3:2 = 6:4), Manfred Krajewski, Walter Tripler (5:0/3:0 = 8:0), Udo Dolla und Willi Knels das Racket.

Ebenfalls auf Verbandsebene behaupteten sich die Damen 40 I, die in der Verbandsklasse auf Platz vier ins Ziel einliefen (4:6 Punkte, 11:19 Match-Punkte, 30:38 Sätze, 254:288 Spiele). Das Team mit Helga Ziegner (2:1/3:2 = 5:3), Antje Jürgens, Marion Kowalewski, Almut Bläsig (2:3/3:1 = 5:4), Monika Twelkemeyer und Astrid Wietfeldt schlug den SC Schwarz-Gold Hannover (4:2), holte gegen TSV Kirchrode sowie TK Hannover jeweils ein Remis und verlor gegen TC Sommerbostel (1:5) und TSG Ahlten (0:6).

Das Saisonziel Klassenerhalt weit über Gebühr erfüllt haben die Herren 30 mit der Vizemeisterschaft in der Bezirksklasse (8:4 Punkte, 23:13 Match-Punkte, 50:30 Sätze, 346:284 Spiele). In einer sehr ausgeglichenen Liga mit sehr vielen Remis trotzte die Truppe mit Oliver Schreiber (5:0/3:2 = 8:2), Andreas Ziegner, Steffen Jürgens (4:0/4:2 = 8:2), Stefan Barsch (2:1/2:1 = 4:2), Daniel Hergt, Björn Meißner, Stefan Günther (1:1/1:0 = 2:1) und Andreas Stolz (3:0/2:2 = 5:2) Meister MTV Immensen den einzigen Punkt ab. Ansonsten verloren die Wathlinger nur einmal – ersatzgeschwächt in der ersten Partie beim SV Leiferde (2:4). Ansonsten bezwang der TCW TG Wierthe (6:0), MTV Wasbüttel (4:2) sowie SSV Kästorf (5:1) und spielte beim MTV Stederdorf II unentschieden. „Das war insgesamt sportlich eine überaus erfreuliche und starke Saison von uns. Auch außerhalb des Platzes hatten wir wieder jede Menge Spaß – was will man mehr?“, blickt Capitano Daniel Hergt zufrieden zurück.

Die Herren 50 des TC Wathlingen haben souverän den Aufstieg in die Regionsliga geschafft.

Die Bezirksklasse gehalten haben auch die Herren 60 mit Rang vier (4:6 Punkte, 14:16 Match-Punkte, 38:37 Sätze, 293:267 Spiele) nach Siegen gegen TV GW Hodenhagen (5:1) sowie TC Lohheide (4:2) und Niederlagen gegen TC Rot-Weiß Celle (1:5), TC Bissendorf III (2:4) und SC Wietzenbruch (2:4). Den Court für den TC Wathlingen betraten hier Manfred Fricke, Wolfgang Scholz, Bernd Schaefer, Klaus Köhler (4:1/1:2 = 5:3), Carsten Hilse, Bernd Göldner, Klaus Felchner und Horst Schreiber (0:0/1:0 = 1:0).

Eine gute Rolle spielten die Herren 40 in der Regionsklasse mit Platz drei in der Abschlusstabelle (6:4 Punkte, 17:13 Match-Punkte, 36:27 Sätze, 266:212 Spiele). Sowohl bei den drei Siegen gegen VfL Westercelle IV (6:0), TC Hambühren II (6:0) und ASV Adelheidsdorf (5:1) als auch bei den beiden Niederlagen gegen Celler TV II (0:6) und TuS Oldau-Ovelgönne (0:6) ging es jeweils deutlich zu. Für das Team von Kapitän Rolf Jantz schlugen Jürgen Schmidt (2:0/1:0 = 3:0), Stephan Hübeler, Jens Ehrenberg (3:2/3:2 = 6:4), Werner Könecke, Torsten Bartels, Fred Kowalewski, Jürgen Menzel (1:1/1:0 = 2:1) und Waldemar Moor (1:1/2:0 = 3:1) auf.

Den Verbleib in der Regionsliga schafften die Damen mit Rang vier (3:7 Punkte, 11:19 Match-Punkte, 26:41 Sätze, 226:280 Spiele). Entscheidend für den Klassenerhalt war für das junge Team mit Linda Jürgens, Trisha Jürgens (3:2/2:2 = 5:4), Gritta Könecke, Ann-Kristin Schramke, Anna Moor und Antonia Peymann war der klare 5:1-Erfolg gegen SVN Düshorn. Ansonsten spielten die Wathlingerinnen gegen TG Rodewald II remis und zogen gegen TC Wietze (1:5), VfL Uetze II (2:4) sowie SC Wietzenbruch (0:6) den Kürzeren.

Leider nur ein Jahr dauerte der Aufenthalt der Damen 40 II in der Regionsliga nach dem Aufstieg in der Vorsaison. Bis auf einige Achtungserfolge gab es für den TCW hier keinen Zähler zu verbuchen (0:12 Punkte, 8:28 Match-Punkte, 22:59 Sätze, 244:384 Spiele). Für Wathlingen kamen bei den Niederlagen gegen TC Boye (1:5), TC Wesendorf (2:4), SF Aligse (2:4), TG Sievershausen (1:5), ASV Adelheidsdorf (0:6) und TSV Burgdorf II (2:4) Birgit Könecke, Kathrin Ehrenberg, Anke Hübeler, Karin Simons, Andrea Paul, Sylvia Gose-Marofka sowie Birgit Bott zum Einsatz.

03.09.2013

Wathlinger Herren-Teams mit gelungenem Saison-Ausklang

Siege für Herren 60 und Herren 40 des TCW  

Schöner Abschied: Am letzten Spieltag der Sommersaison haben die Herren 60 und die Herren 40 des TC Wathlingen einen gelungenen Ausklang der Spielzeit 2013 gefeiert.

Die Herren 60 des TCW brachten in der Bezirksklasse durch einen 4:2-Erfolg gegen den TC Lohheide den Klassenerhalt unter Dach und Fach. Mit ein bisschen mehr Fortune hätten die Wathlinger bereits nach den Einzeln uneinholbar geführt. Manfred Fricke (6:4, 6:3 gegen Dieter Drotleff) und Hans-Jürgen Kruse (7:6, 6:2 gegen Peter Perl) gewannen jeweils in zwei Sätzen. Kein „Schlachtenglück“ hatten Bernd Schaefer (6:4, 5:7, 4:10 gegen Horst-Dieter Eggert) und Klaus Köhler (6:7, 6:1, 6:10 gegen Hans-Jürgen Runtze) unterlagen jeweils knapp im Match-Tiebreak. Dafür machte das Team dann im Doppel alles klar. Manfred Fricke/Horst Schreiber (6:1, 7:6 gegen Hans-Jürgen Runtze/Peter Perl) sowie Bernd Schaefer/Klaus Köhler (6:3, 6:0 gegen Horst-Dieter Eggert/Dietmar Schulze) sorgten für den 4:2-Sieg.

Im direkten Spiel um Platz drei in der Regionsklasse entschieden die Herren 40 des TCW das Nachbarschaftsduell beim ASV Adelheidsdorf deutlich mit 5:1 für sich. Nach den Einzeln stand es 3:1 für Wathlingen durch Siege von Jürgen Schmidt (6:2, 6:2 gegen Torsten Vaupel), Stephan Hübeler (6:0, 6:3 gegen Günter Voss) und Jens Ehrenberg (6:0, 6:0 gegen Jörg Dahle), Fred Kowalewski verlor hingegen knapp (5:7, 6:1, 7:10 gegen Wilfried Perk). Die Doppel gingen beide glatt an den  TCW. Jürgen Schmidt/Jens Ehrenberg (6:0, 6:0 gegen Torsten Vaupel/Wilfried Perk) sowie Stephan Hübeler/Fred Kowalewski (6:3, 6:2 gegen Günter Voss/Jörg Dahle) sorgten hier für die beiden Punkte. Jens Ehrenberg schaffte in dieser Partie das Kunststück, weder im Einzel noch im Doppel auch nur ein einziges Spiel abzugeben.

Auf verlorenem Posten standen die Damen in der Regionsliga gegen den SC Wietzenbruch. Bei der 0:6-Niederlage machten sich die für diese Spielklasse sehr guten Leistungsklassen der Gäste deutlich bemerkbar, der TCW blieb ohne Satzgewinn. Nichtsdestotrotz hat das Team mit Linda Jürgens, Trisha Jürgens, Gritta Könecke, Ann-Kristin Schramke, Anna Moor und Antonia Peymann als Vierter den Klassenerhalt geschafft.

Dies blieb den Damen 40 II in der Regionsklasse als Aufsteiger leider nicht vergönnt. Beim TSV Burgdorf zog der TCW nach hartem Kampf mit 2:4 den Kürzeren. Nach den Einzeln stand es 1:3. Den Wathlinger Punkt holte hier Karin Simons (6:1, 2:6, 6:2 gegen Beate Kraft). Pech hatte hier Kathrin Ehrenberg. Nach über drei Stunden kräftezehrendem Fight musste sie ihrer Gegnerin Sabine Pötsch (6:4, 3:6, 4:6) zum Sieg gratulieren. Für diese bittere Niederlage revanchierte sie sich dann im Doppel mit Partnerin Birgit Könecke mit einem Zwei-Satz-Sieg (6:3, 6:3 gegen Elfi Kallina/Sabine Pötsch). Fast hätte es sogar noch zum Remis gereicht, aber Andrea Paul/Birgit Bott unterlagen unglücklich gegen Andrea Bollig/Beate Kraft (3:6, 6:4, 4:6).

03.09.2013

Herren 50 des TC Wathlingen schaffen Aufstieg  

Deutlicher Sieg für Damen-Team / Herren 30 sind Vizemeister  

Der TC Wathlingen hat auch in diesem Jahr wieder einen Aufsteiger in seinen Reihen. Die Herren 50 haben mit blütenweißer Weste (8:0 Punkte) den Aufstieg in die Regionsliga geschafft. Im letzten Spiel bezwang das Team den TC Eyßelheide II mit 5:1. „Herzlichen Glückwunsch, der Aufstieg war hochverdient. Vier Punkte Vorsprung vor dem Zweiten nach insgesamt nur vier Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Dickes Kompliment“, lobt TCW-Sportwart Steffen Jürgens.  

Auch gegen Eyßelheide ließen die Wathlinger nichts anbrennen. Nach den Einzeln stand es durch deutliche Siege von Jürgen Schmidt (6:0, 6:0 gegen Dieter Schneck), Manfred Bläsig (6:2, 6:1 gegen Rolf-Michael Blume) und Uli Tangermann (6:4, 6:1 gegen Viktor Schwalki) bereits 3:1. Nur Hermann Pollehn musste sich nach hartem Kampf seinem Gegner Hans-Jürgen Tischmann im Match-Tiebreak beugen. In den Doppeln machten dann Jürgen Schmidt/Clemens Meisel (6:2, 6:0 gegen Dieter Schneck/Rolf-Michael Blume) und Albert Koch/Reinhard Bruns (7:6, 6:2 gegen Hans-Jürgen Tischmann/Viktor Schwalki) alles klar. Zum erfolgreichen Aufsteiger-Team gehören zudem noch Günther Twelkemeyer, Torsten Bartels und Ernest Simons, einen siegreichen Einsatz hatte auch Manfred Fricke aus der Herren-60-Mannschaft.  

Einen schönen Saisonabschluss feierten auch die Herren 30 in der Bezirksklasse. In der Endabrechung sprang mit 8:4 Punkten sogar die Vizemeisterschaft heraus, das Ziel Klassenerhalt wurde damit weit über Gebühr erfüllt. Im letzten Spiel beim MTV Stederdorf II reichte es allerdings nur zu einem Remis. Die Wathlinger Punkte holten hier Oliver Schreiber (6:0, 7:6 gegen Markus Reetz), Stefan Barsch (3:6, 6:3, 6:1 gegen Arne Ahrens) sowie Andreas Ziegner/Steffen Jürgens (6:2, 6:2 gegen Arne Ahrens/Viktor Weibert). „Wir haben insgesamt eine sehr gute Saison gespielt. Die Liga war sehr ausgeglichen, die Spiele entsprechend eng und spannend. Insofern sind wir in dieser Klasse ganz gut aufgehoben“, resümierte Capitano Daniel Hergt.  

Die Fahne bei den Frauen hielt dieses Mal die Damen-Mannschaft hoch, die in der Regionsliga den SVN Düshorn deutlich mit 5:1 in die Schranken wies. Trisha Jürgens (6:3, 6:0 gegen Anna-Lina Leschke), Ann-Kristin Schramke (6:0, 6:0 gegen Alexa Bunke) und Anna Moor (6:3, 6:1 gegen Annike Knopf) im Einzel sowie Linda Jürgens/Trisha Jürgens (6:3, 6:0 gegen Wilma Sophie Wagner/Annike Knopf) und Ann-Kristin Schramke/Anna Moor (6:1, 6:3 gegen Anna-Lina Leschke/Alexa Bunke) machten mit ihren Gegnerinnen jeweils kurzen Prozess.  

Dies widerfuhr auch den beiden Damen-40-Teams sowie den Herren 40 – allerdings im umgekehrten Fall. Alle drei Wathlinger Mannschaften unterlagen jeweils mit 0:6 – die Damen 40 I, die den Klassenerhalt in der Verbandsklasse bereits sicher hatten, bei der TSG Ahlten, die Damen 40 II in der Regionsliga beim Nachbarn ASV Adelheidsdorf und die Herren 40 gegen den für die Regionsklasse viel zu starken Spitzenreiter TuS Oldau-Ovelgönne.

19.08.2013

Damen 40 I des TCW schaffen vorzeitig Klassenerhalt in Verbandsklasse  

Herren 65 beenden Verbandsliga-Saison auf Rang 3 / Siege für Herren 30 und 40  

Die beiden auf Verbandsebene spielenden Mannschaften des TC Wathlingen haben nach überzeugenden Leistungen ihre jeweiligen Ziele eindrucksvoll erreicht. Die Damen 40 I haben sich bereits einen Spieltag vor Saisonende den Klassenerhalt in der Verbandsklasse vorzeitig gesichert. Die Herren 65 werden die Sommer-Spielzeit in der Verbandsliga auf einem beachtlichen dritten Platz beenden. Erfolge beziehungsweise Teilerfolge feierten am drittletzten Punktspiel-Wochenende auch die Herren 30, die Herren 40 und die Damen.  

Die Damen 40 I schlugen in einer spannenden Partie den SC Schwarz-Gold Hannover mit 4:2 und spielen dadurch auch im nächsten Jahr wieder in der Verbandsklasse. Die Einzel waren allesamt hart umkämpft. An Position eins musste Helga Ziegner ihrer langen Zwangspause gegen eine stark aufspielende Sabine Senger Tribut zollen und unterlag nach verlorenem, sehr ausgeglichenem ersten Satz mit 6:7, 2:6. Genau umgekehrt lief es aus TCW-Sicht an Position zwei. Hier gewann Antje Jürgens gegen Ingrid Nyhuis mit 7:6, 6:1. Den zweiten Wathlinger Zähler steuerte Almut Bläsig bei, die Birgit Teske in zwei knappen Sätzen mit 7:5, 6:4 niederrang. Kein „Schlachtenglück“ hatte Astrid Wietfeldt, die gegen Ingrid Palaske-Schmalz mit 3:6, 7:5, 7:10 verlor. Die Doppel waren dann beide fest in Wathlinger Hand. Helga Ziegner/Almut Bläsig behielten gegen Sabine Senger/Beate Höde mit 6:3, 7:5 die Oberhand, Antje Jürgens/Marion Kowalewski ließen Ingrid Nyhuis/Maritta Harling beim 6:2, 6:2 keine Chance.  

Ebenfalls weiter auf Verbandsebene schlagen in der nächsten Saison die Herren 65 auf. Nach einem Sieg und einer Niederlagen in den abschließenden beiden Spielen, die jeweils an einem Wochentag ausgetragen wurden, ist dem TCW hier der dritte Platz in der Verbandsliga-Staffel (6:4 Punkte) nicht mehr zu nehmen. Beim 5:1-Erfolg gegen den TC Fallersleben ließen die Wathlinger nichts anbrennen. Alle fünf Punkte resultierten hier aus zum Teil überaus deutlichen Zwei-Satz-Siegen. Die TCW-Zähler holten Walter Ruthe (6:1, 6:0 gegen Georg Kuhn), Uwe Bretz (6:1, 6:0 gegen Helmut Krüger), Walter Tripler (6:2, 6:2 gegen Heribert Schellenberger) in den Einzeln sowie Walter Ruthe/Walter Tripler (6:1, 6:1 gegen Arnold Ensslen/Karl Pape) sowie Uwe Bretz/Manfred Krajewski (6:4, 6:4 gegen Heribert Schellenberger/Horst Stock) in den Doppeln. Lediglich Udo Dolla musste sich gegen Arnold Ensslen im Match-Tiebreak geschlagen geben.  

Gegen Spitzenreiter TSV Helmstedt setzte es dann eine unglückliche 2:4-Niederlage. Nach den Einzeln lag der TCW mit 1:3 zurück, hätte aber genauso gut 3:1 führen können. Walter Ruthe (2:6, 6:0, 9:11 gegen Bernd-Detlef Preuß) und Uwe Bretz (5:7, 6:4, 8:10) hatten in ihren Matches jeweils leider nicht das glücklichere Ende für sich. So blieb es beim einzigen Punkt durch Walter Tripler (6:4, 6:2 gegen Erhard Spillmann). Im Doppel drehten dann Walter Ruthe/Uwe Bretz den Spieß zu ihren Gunsten um und behielten im Match-Tiebreak gegen Harald Thiel/Erhard Spillmann (6:3, 5:7, 11:9) die Oberhand. Zu einem im Endeffekt verdienten Remis reichte es aber leider nicht mehr, da Helmstedt das zweite Doppel für sich entschied. „Großes Kompliment an unsere beiden Mannschaften auf Verbandsebene. Sie haben beachtliche Leistungen gezeigt und dafür gesorgt, dass der Name TC Wathlingen auch auf höherer Ebene mit sportlicher Qualität verbunden wird“, lobte TCW-Sportwart Steffen Jürgens.  

Ebenfalls eine überaus erfolgreiche Rolle spielen die Herren 30 in der Bezirksklasse. Nach dem 5:1-Sieg beim SSV Kästorf liegt das Team unerwartet auf Rang zwei mit nunmehr 7:3 Punkten, dass anvisierte Ziel Klassenerhalt ist damit über Soll erfüllt worden. Gegen die sympathische Truppe aus Kästorf gewannen Oliver Schreiber (6:4, 6:3 gegen Kevin Eichholz), Steffen Jürgens (6:3, 6:3 gegen Slava Jacobi) und Andreas Stolz (6:3, 6:3 gegen Matthias Behrens) souverän. Stefan Günther kam mit der unorthodoxen Spielweise seines Widersachers Sven Christophersen nicht klar und verlor in einem Match mit schier endlosen Ballwechseln mit 2:6, 4:6. In den Doppeln waren die Wathlinger dann klar überlegen. Oliver Schreiber/Stefan Günther (6:4, 6:3 gegen Kevin Eichholz/Slava Jacobi) sowie Steffen Jürgens/Andreas Stolz (6:1, 6:0 gegen Sven Christophersen/Matthias Behrens) brachten den deutlichen Sieg unter Dach und Fach. „Das haben die Jungs bravourös gemeistert. Jetzt können wir unser letzten Spiel in Stederdorf ganz entspannt angehen“, erklärte Capitano Daniel Hergt, der einmal mehr auf die richtigen Leute gesetzt hatte.  

Noch klarer verlief die Partie der Herren 40 in der Regionsklasse. Nach dem 6:0 gegen den TC Hambühren II liegt der TCW hier zwei Spieltage vor Schluss auf Rang zwei. Gegen Hambühren punkteten Jürgen Schmidt (7:6, 6:2 gegen Wolfgang Wagner), Jens Ehrenberg (7:5, 7:5 gegen Andreas Denecke), Fred Kowalewski (4:6, 6:0, 6:3 gegen Alfred Karras) und Jürgen Menzel (6:4, 6:1 gegen Jörg Stratmann) in den Einzeln sowie Jens Ehrenberg/Jürgen Menzel (6:1, 6:3 gegen Wolfgang Wagner/Andreas Denecke) und Fred Kowalewski/Waldemar Moor (6:2, 6:3 gegen Alfred Karras/Jörg Stratmann) in den Doppeln.  

Hoch dramatisch mit einem Happy End aus Wathlinger Sicht endete die Begegnung der Damen mit der TG Rodewald II in der Regionsliga. Am Ende hieß es 3:3, nachdem dem TCW in den Einzeln das Glück gefehlt hatte. Anna Moor machte hier mit Marlene Datan kurzen Prozess (6:1, 6:0). Alle anderen Spiele wurden im Match-Tiebreak entschieden – und jedes Mal zu Ungunsten des Gastgebers. Linda Jürgens (7:5, 0:6, 5:10 gegen Saskia Meyer), Trisha Jürgens (6:7, 7:6, 7:10 gegen Pia Hildebrandt) und Antonia Peymann (4:6, 6:3, 10:12 gegen Ilka Meyer) fehlten jeweils ein, zwei Big Points zum Sieg. Dafür revanchierten sich Linda Jürgens/Trisha Jürgens im Doppel, als sie ihre Einzel-Gegnerinnen Saskia Meyer/Pia Hildebrandt dieses Mal im entscheidenden Durchgang niederkämpften (3:6, 6:2, 10:8). Gritta Könecke/Ann-Kristin Schramke machten mit Marlene Datan/Ilka Meyer kurzen Prozess und besiegelten durch ein 6:0, 6:3 den Punktgewinn.  

Tags zuvor waren die Damen bereits beim VfL Uetze II im Einsatz. Hier gingen leider beide Doppel verloren, sodass unterm Strich eine 2:4-Niederlage stand. Die beiden Punkte im Einzel verbuchten Trisha Jürgens (2:6, 7:5, 6:2 gegen Kristina Gellermann) und Anna Moor (6:2, 6:3 gegen Anke Dunker).  

Geschlagen geben mussten sich auch die Damen 40 II in der Regionsliga. Beim 1:5 bei der TG Sievershausen holten Birgit Könecke/Kathrin Ehrenberg (6:1, 1:6, 10:8 gegen Carmen Reich/Christina Schwieger) den Wathlinger Ehrenpunkt. Ein zweiter Zähler wäre möglich gewesen, aber Birgit Könecke unterlag an Position eins denkbar knapp mit 6:3, 4:6, 5:10 gegen Carmen Reich.  

Mit einer Niederlage im Gepäck reisten auch die Herren 60 in der Bezirksklasse von ihrer Partie beim SC Wietzenbruch heim. Insgesamt wäre hier ein Remis die gerechtere Lösung gewesen, da fünf von sechs Spielen erst im Match-Tiebreak entschieden wurden. Doch leider blieb es nur bei den beiden Siegen von Klaus Köhler (6:3, 3:6, 10:4 gegen Lothar Zimmermann) und Manfred Fricke/Bernd Schaefer (4:6, 7:6, 11:9 gegen Dietmar Bohle/Bernd Adasch).  

11.07.2013

Wathlinger Herrenteams gelingt Sieg-Hattrick  

Herren 30, 50 und 60 des TCW gewinnen allesamt  

Drei Spiele, drei Siege: Der TC Wathlingen hat am achten Punktspiel-Wochenende einen Sieg-Hattrick hingelegt. Sowohl die Herren 30, und Herren 50 als auch die Herren 60 haben ihre jeweiligen Partien für sich entschieden.  

Die Herren 30 schlugen in der Bezirksklasse den MTV Wasbüttel mit 4:2 – und das im wahrsten Sinne des Wortes geschwächt. Oliver Schreiber, Andreas Ziegner und Steffen Jürgens gingen mit einer Erkältung ins Spiel – bei zudem auch noch ziemlich heißen Temperaturen. Oliver Schreiber bezwang an Position eins Mario Bandau deutlich mit 6:2, 6:1. Andreas Ziegner musste seiner Erkrankung gegen den stärksten Spieler der Gäste, Dennis Gambietz, Tribut zollen und unterlag 5:7, 1:6. Dafür punkteten sowohl Steffen Jürgens (7:6, 6:0 gegen Marcel Möhle) und Andreas Stolz (6:2, 6:1 gegen Florian Schneider), sodass der TCW mit einer 3:1-Führung in die Doppel ging. Hier hatten die Wathlinger dann Pech. Steffen Jürgens musste auf Grund einer Leistenverletzung im ersten Doppel mit Oliver Schreiber aufgeben. Doch glücklicherweise war auf Andreas Ziegner/Andreas Stolz Verlass, die den Sieg durch ein 7:5, 6:2 gegen Marcel Möhle/Benjamin Fricke unter Dach und Fach brachten. „Es wäre bitter gewesen, wenn wir hier nur Unentschieden gespielt hätten. Großes Kompliment an alle, vor allem auch an die angeschlagenen Spieler, die auf die Zähne gebissen haben. Jetzt sollten wir mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben“, meinte Capitano Daniel Hergt aus seinem „Exil“ auf Sylt, wo er seinen 40. Geburtstag feierte. Mit nunmehr 5:3 Punkten liegt der TCW sogar auf Platz zwei.  

Noch einen Rang besser sind die Herren 50, die ihre Staffel in der Regionsklasse nach dem dritten Sieg im dritten Spiel souverän anführen. In ihrer Partie beim SV Groß Oesingen hatten sie wenig Mühe, obwohl auch sie ersatzgeschwächt in dieses Spiel gegangen waren. Der TCW ließ dem Kontrahenten keine Chance und gab beim 6:0 in sechs Matches ganze 13 Spiele ab. Jürgen Schmidt (6:0, 6:2 gegen Lothar Müller), Manfred Fricke (6:1, 6:0 gegen Rolf Malzahn), Manfred Bläsig (6:1, 6:1 gegen Carsten Müller) und Reinhard Bruns (6:2, 6:1 gegen Bernd Simon) im Einzel sowie Jürgen Schmidt/Clemens Meisel (6:2, 6:0 gegen Lothar Müller/Rolf Malzahn) und Manfred Fricke/Reinhard Bruns (6:0, 6:3 gegen Carsten Müller/Bernd Simon) dominierten ihre Spiele nach Belieben.  

Den ersten doppelten Punktgewinn in dieser Saison holten die Herren 60 in der Bezirksklasse beim 5:1 gegen TV GW Hodenhagen. Bereits nach den Einzel war alles klar, da Manfred Fricke (6:0, 6:1 gegen Hans Segner), Wolfgang Scholz (6:3, 6:2 gegen Jürgen Kretzer), Klaus Köhler (6:7, 6:1, 12:10 gegen Wolfgang Bechler) und Hans-Jürgen Kruse (6:0, 6:0 gegen Michael Douglas) einen uneinholbaren 4:0-Vorsprung herausspielten. Den fünften Zähler steuerte das Duo Bernd Schaefer/Hans-Jürgen Kruse (6:3, 6:2 gegen Wolfgang Bechler/Horst Becker) bei, während Manfred Fricke/Klaus Felchner knapp verloren (6:7, 6:4, 3:10 gegen Hans Segner/Jürgen Kretzer).

26.06.2013

Junioren B des TCW holen Vizemeisterschaft  

Herren 65 siegen im Doppelpack / Achtungserfolg für Herren 30  

Toller Kampf in einem spannenden „Endspiel“: Die Junioren B des TC Wathlingen haben in ihrem entscheidenden Spiel um die Meisterschaft in der Regionsliga dem hohen Favoriten TV Hohne-Spechtshorn die Stirn geboten, am Ende hat es aber nicht ganz gereicht. Das Team mit Anton Moor, Ramon Stahl, Jannis Scheffler und Felix Huth unterlag mit 1:2 und gewann den Vizetitel. „Die Jungs haben eine starke Saison gespielt, der zweite Platz ist ein beachtliches Ergebnis. Darauf können sie zu Recht stolz sein. Großes Kompliment und auch noch einmal vielen Dank an alle Helfer für die Unterstützung, vor allem an Waldemar Moor für die erstklassige Betreuung der Mannschaft“, lobte TCW-Jugendwart Björn Meißner.  

Die TCW-Talente holten gegen die Hohner Jungs, die bis dato noch nicht einmal einen Satz abgegeben hatten, alles aus sich heraus. Anton Moor schaffte durch seinen 6:4, 6:2-Sieg gegen Justus Hase den zwischenzeitlichen Ausgleich, doch das Doppel ging trotz starker Leistung leider verloren.  

Gleich im Doppelpack siegten die Herren 65 in ihrer „englischen Woche“ in der Verbandsliga. Dem 5:1 gegen SV Olympia Braunschweig ließen sie ein noch deutlicheres 6:0 bei TC PTB Braunschweig folgen. Im ersten Spiel ging nur ein Doppel verloren, ansonsten punkteten Walter Ruthe (7:5, 6:3 gegen Günther Amberg), Uwe Bretz (6:2, 6:3 gegen Norbert Remme), Manfred Krajewski (6:3, 2:6, 10:6 gegen Werner Purwin) und Walter Tripler (6:0, 6:0 gegen Dieter Baumgarten) im Einzel sowie Walter Ruthe/Walter Tripler im Doppel (6:4, 6:4 gegen Günther Amberg/Dieter Baumgarten) im Doppel.  

Die erfolgreiche Junioren-B-Mannschaft des TC Wathlingen (von links): Felix Huth, Ramon Stahl, Anton Moor und Jannis Scheffler.

Ebenfalls keine Chance gegen den TCW hatte die zweite Braunschweiger Mannschaft. Beim Wathlinger 6:0-Erfolg sorgten Walter Ruthe (4:6, 7:5, 10:4 gegen Wolfgang Goetze), Uwe Bretz (6:3, 6:3 gegen Udo Frank), Walter Tripler (6:2, 6:7, 10:5 gegen Dietmar Peist), Udo Dolla (7:6, 6:4 gegen Klaus Schon) im Einzel sowie Walter Ruthe/Walter Tripler (1:6, 6:2, 10:8 gegen Wolfgang Goetze/Dietmar Peist) und Uwe Bretz/Udo Dolla (6:2, 7:6 gegen Udo Frank/Rüdiger Klein) für eine weiße Weste. Insgesamt war die Partie aber enger, als es das Gesamtergebnis aussagt. Mit nunmehr 4:2 Punkten liegt das Team voll im Soll.  

Einen Achtungserfolg landeten die Herren 30 in der Bezirksklasse. Dem bisher verlustpunktfreien Spitzenreiter MTV Immensen trotzte der TCW ein Remis ab und schrammte dabei sogar knapp am Sieg vorbei. Nach den Einzeln stand es 2:2. Die Wathlinger lagen nach Zwei-Satz-Niederlagen von Andreas Ziegner und Daniel Hergt nach der ersten Runde mit 0:2 hinten. Oliver Schreiber verkürzte durch einen überraschend deutlichen 6:3, 6:0-Erfolg an Position eins gegen Kay Kehlenbach auf 1:2. Steffen Jürgens lag in seinem Match gegen Sebastian Neuner zunächst meist hinten, drehte es mit einer Energieleistung (durch Zufuhr entsprechend wichtiger Nährstoffe) aber noch um und siegte nach zweieinhalb Stunden hartem Kampf noch mit 4:6, 6:4, 6:4.  

Ähnlich dramatisch ging es in den Doppeln zu. Oliver Schreiber/Steffen Jürgens boten im ersten Doppel gegen das Immenser Top-Duo Kay Kehlenbach/Thorsten Riechelmann eine starke Leistung und behielten im zweiten Satz, als sie insgesamt fünf Satzbälle abwehren mussten, die Nerven. Am Ende hieß es 6:3, 7:6 (10:8) für Wathlingen. Damit war der Punktgewinn schon unter Dach und Fach. Fast wäre es auch noch zum kompletten Favoritensturz gekommen, doch Andreas Ziegner/Andreas Stolz hatten beim engen 7:6, 3:6, 6:7 gegen Reinhold Reich/Frank Seffers leider nicht das glücklichere Ende für sich. Im Tiebreak des dritten Satzes fehlten zwei Punkte. „Schade, dass es nicht auch noch zum Sieg gereicht hat. Insgesamt geht das Unentschieden aber in Ordnung, die Mannschaft hat eine starke Leistung gezeigt und mehr erreicht, als man vorher erwarten konnte“, fand Capitano Daniel Hergt lobende Worte für seine Schützlinge.  

Nicht ganz so gut lief es für die Damen 40 II und die Herren 40, beide kassierten Niederlagen. Die der Herren 40 fiel beim 0:6 gegen die Celler TV II in der Regionsklasse deutlich aus. Die Wathlinger konnten hier nur einen einzigen Satz durch Waldemar Moor für sich entscheiden.  

Die Damen 40 II gestalteten ihre Partie in der Regionsliga gegen die Sportfreunde Aligse da schon offener, insgesamt ging die 2:4-Niederlage aber in Ordnung. Nach den Einzeln stand es 1:3, den Punkt holte hier Sylvia Gose-Marofka. Ihre Gegnerin Sabine McAuley musste wegen einer Rückenverletzung aufgeben. Im Doppel sorgten dann Birgit Könecke/Kathrin Ehrenberg für den zweiten Wathlinger Zähler (2:6, 6:4, 10:6 gegen Edeltraut Vahlbruch/Marianne Bollig).

20.06.2013 

Junioren B des TCW kämpfen um Meisterschaft  

Zweimal 6:0 ohne Satzverlust: Herren 40 und Herren 50 im Gleichschritt  

Die Punktspiel-Saison 2013 ist gerade einmal in Schwung gekommen, da kämpft eine Mannschaft des TC Wathlingen auch schon um den Aufstieg: Den Junioren B fehlt ein Sieg zur Meisterschaft in der Regionsliga und dem damit verbundenen Aufstieg in den Bezirk. Allerdings wartet im letzten Spiel der härteste Brocken in einem echten Endspiel auf den Wathlinger Nachwuchs. Mit weißer Weste haben die Herren 40 und die Herren 50 ihre Partien beendet – jeweils 6:0 ohne einen Satzverlust hieß es am Ende.  

Die Junioren B feierten im dritten Spiel den dritten Sieg. Die TCW-Talente besiegten den TuS Hermannsburg II mit 2:1. Die Wathlinger Punkte holten Ramon Stahl (6:0, 6:2 gegen Malte Brand) sowie Jannis Scheffler/Anton Moor im Doppel (6:0, 6:3 gegen Malte Brand/Julius Arlt). Nun kommt es zum Showdown am kommenden Sonnabend, 22. Juni, um 10 Uhr beim TV Hohne-Spechtshorn, der allerdings als Favorit in diese Partie geht. Die Hohner haben bisher kein Match und auch noch keinen einzigen Satz abgegeben. „Egal, wie dieses Spiel ausgeht: Die Jungs haben schon jetzt eine ganz starke Saison gespielt. Großes Kompliment“, lobt TCW-Jugendwart Björn Meißner.  

Kein einziges Match und keinen Satz abgegeben haben auch die Herren 40 und die Herren 50 in ihren Partien in der Regionsklasse. Das 40er-Team ließ in seinem ersten Saisonspiel dem VfL Westercelle IV nicht den Hauch einer Chance, alle Matches gingen glatt an den TCW. Stephan Hübeler (6:1, 6:0 gegen Christian Stoschus), Jens Ehrenberg (6:0, 6:2 gegen Arne Haack), Werner Könecke (6:0, 6:2 gegen Hubert Meyer) und Waldemar Moor (6:2, 6:1 gegen Stefan Marks) im Einzel sowie Jens Ehrenberg/Fred Kowalewski (6:0, 6:1 gegen Christian Stoschus/Arne Haack) und Stephan Hübeler/Waldemar Moor (6:1, 6:0 gegen Hubert Meyer/Stefan Marks) machten mit ihren Gegnern jeweils kurzen Prozess.  

Dem standen die Herren 50 beim TV Lachendorf in nichts nach. Gegen die Lachendorfer, mit denen seit Jahren schon eine Freundschaft besteht, dominierte der TCW alle Spiele. Jürgen Schmidt (6:0, 6:1 gegen Klaus Warkulat), Manfred Bläsig (6:3, 6:1 gegen Hans-Jürgen Schrötter), Hermann Pollehn (6:0, 6:0 gegen Dieter Heers) und Günther Twelkemeyer (7:5, 6:0 gegen Ulrich Kaiser) sowie Manfred Bläsig/Günther Twelkemeyer (6:3, 6:2 gegen Klaus Warkulat/Hans-Jürgen Schrötter) und Torsten Bartels/Clemens Meisel (6:1, 6:1 gegen Dieter Heers/Ulrich Kaiser) hielten sich nicht allzu lange mit Tennisspielen auf und konzentrierten sich gemeinsam mit den Lachendorfern auf die wesentlichen Dinge.  

Nicht so erfolgreich lief es hingegen für die Herren 60 in der Bezirksklasse. Beim TC Bissendorf III unterlagen die Wathlinger in einer insgesamt engen Partie mit vier Match-Tiebreaks in sechs Spielen mit 2:4. Nach den Einzeln stand es 2:2. Wolfgang Scholz (3:6, 6:3, 10:6 gegen Wolfgang Brandes) und Klaus Köhler (7:5, 4:6, 10:4 gegen Jose Soriano) holten die Wathlinger Punkte, Manfred Fricke verpasste einen möglichen Sieg hauchdünn (2:6, 6:2, 7:10 gegen Rainer Haupt). Das gleiche Schicksal ereilte ihn auch im Doppel zusammen mit Bernd Göldner, hier verloren die Wathlinger unglücklich gegen Wolfgang Brandes/Helmut Bartscher mit 1:6, 7:6, 7:10.  

Auch für die Damen 40 II wäre weitaus mehr drin gewesen. Der Aufsteiger verlor sein Heimspiel gegen den TC Wesendorf mit 2:4. Auch hier hieß es nach den Einzeln 2:2. An den Positionen eins und zwei punktete der TCW durch Birgit Könecke (6:0, 6:2 gegen Katrin Perschmann) und Kathrin Ehrenberg (6:3, 7:5 gegen Anja Gefeller). Fast hätte es auch noch zum dritten Punkt gereicht, aber Karin Simons musste nach hartem Kampf ihrer Gegnerin Ingrid Burghardt zum Sieg gratulieren (5:7, 6:1, 9:11). Und auch im Doppel hatte der TCW das Glück nicht auf seiner Seite. Während Anke Hübeler/Birgit Bott deutlich verloren, hatten Birgit Könecke/Kathrin Ehrenberg die Chance, zumindest ein Remis zu retten. Doch am Ende lautete das Resultat gegen Katrin Perschmann/Anke Renner 7:6, 3:6, 4:10.

11.06.2013

Herren 30 brechen den Bann – Herren 50 ziehen nach  

Erste Saisonsiege für TCW-Seniorenteams / Verletzungspech stoppt Damen 40 I  

Der Bann ist gebrochen: Am fünften Punktspiel-Wochenende hat es endlich die ersten Saisonsiege für Erwachsenen-Teams des TC Wathlingen gegeben. Die Herren 30 schlugen die TG Wierthe deutlich mit 6:0, die Herren 50 bezwangen den TSV Rethen mit 4:2. Nur das Verletzungspech verhinderte das Triple. Die Damen 40 I mussten sich mit einem Remis gegen den TK Hannover begnügen.  

Nichts anbrennen ließen die Herren 30 in ihrer Bezirksklassen-Partie gegen die TG Wierthe. Alle sechs Matches gingen an den TCW – mal mehr, mal weniger deutlich. Oliver Schreiber gewann gegen Karsten Winkelmann mit 6:2, 6:4. Steffen Jürgens lag in seinem Spiel gegen Dirk Fritsche nur ein einziges mal vorne – glücklicherweise ganz zum Schluss. Er behielt mit 1:6, 6:4, 10:8 die Oberhand, wobei er im Match-Tiebreak schon mit 6:8 hinten lag. Stefan Barsch siegte in zwei knappen Sätzen gegen Alexander Brenk mit 7:5, 6:4. Stefan Günther machte mit Tobias Frenzel kurzen Prozess (6:1, 6:1). Leider konnten die Wierther nur noch zu einem Doppel antreten, das entschieden Oliver Schreiber/Steffen Jürgens gegen Karsten Winkelmann/Dirk Fritsche mit 6:2, 6:3 deutlich für sich. „Ein insgesamt souveräner Erfolg. Für unsere Mission Klassenerhalt war vor allem auch die Höhe des Sieges wichtig“, resümierte Capitano Daniel Hergt, der mit seiner Aufstellung einmal mehr ein glückliches Händchen bewies und sich sogar den Luxus erlauben konnte, den angeschlagenen Andreas Ziegner zu schonen.  

Tags darauf zogen die Herren 50 in der Regionsklasse nach. Gegen den TSV Rethen gewann das Team ihr erstes Saisonspiel letztlich ungefährdet mit 4:2. Nach den Einzeln stand es bereits 3:1. Jürgen Schmidt (7:5, 6:4 gegen Dieter Plate), Hermann Pollehn (6:4, 6:1 gegen Heinz-Jürgen Könneke) und Uli Tangermann (6:0, 6:3 gegen Andreas Ginzel) sorgten für klare Verhältnisse. Fast hätte der Sieg bereits vor den beiden Doppeln festgestanden, aber Manfred Bläsig unterlag in seinem Einzel unglücklich (7:5, 3:6, 5:7 gegen Karl-Heinz Knopp). Den Sack zu machten dann aber Jürgen Schmidt/Albert Koch, die Karl-Heinz Knopp/Heinz-Jürgen Könneke beim 6:0, 6:2 keine Chance ließen. Da fiel die Niederlage von Günther Twelkemeyer/Torsten Bartels (4:6, 4:6 gegen Dieter Plate/Holger Giebel) nicht weiter ins Gewicht. Kurios: Mit dem ersten Sieg im ersten Spiel haben die TCW-Spätstarter sogar die Tabellenführung übernommen...  

Auf der Siegerstraße fuhren auch die Damen 40 I in der Verbandsklasse gegen den TK Hannover – und hatten am Ende dann doch nur einen Punkt auf dem Konto. Helga Ziegner entschärfte die Bälle von „Hardhitterin“ Kirsten Bohn und gewann mit 6:4, 6:2. Antje Jürgens (6:4, 6:4 gegen Meike Dolff) und Almut Bläsig (6:3, 6:3 gegen Kirsten Barjenbruch) siegten ebenfalls in zwei Sätzen. Marion Kowalewski musste nach hartem Kampf ihrer Gegnerin Kristin Gerke zum Erfolg gratulieren (6:3, 1:6, 8:10). Ein weiterer Punkt zum Gesamtsieg war im Doppel fest eingeplant – und es sah auch alles danach aus. Helga Ziegner/Almut Bläsig führten gegen Kirsten Bohn/Sabine Gerke mit 6:2, 2:2, als Helga Ziegner umknickte und sich einen Bänderanriss zuzog. Nach dem Motto „Ein Unglück kommt selten allein“ ging auch noch das zweite Doppel im Match-Tiebreak verloren, Antje Jürgens/Marion Kowalewski unterlagen Kristin Gerke/Kirsten Barjenbruch mit 2:6, 7:5, 6:10.  

Eine Niederlage kassierten die Junioren A II in der Regionsliga. Gegen den TV GW Hodenhagen verlor das Team mit Jan-Philipp Heynen und Niklas Reinsch mit 1:2. Den Wathlinger Punkt holte hier Jan-Philipp Heynen durch ein  souveränes 6:3, 6:2 gegen Niklas Prigge.

 04.06.2013

Jugend hält TCW-Fahne hoch

Junioren A II und Junioren B erfolgreich  

Auf die Jugend ist Verlass: Die Junioren-Mannschaften haben am vierten Punktspiel-Wochenende die Fahne des TC Wathlingen hoch gehalten. Sowohl die Junioren A II als auch die Junioren B fuhren Siege ein. Bei den Erwachsenen lief es hingegen nicht rund.  

Die Junioren A II ließen in ihrem Heimspiel in der Regionsliga der Celler TV III keine Chance. In drei Matches gewährte der TCW-Nachwuchs den Cellern gerade einmal vier Spiele. Jan-Philipp Heynen verpasste Johann Hartmann die „Brille“, Niklas Reinsch schlug Jan Hendrik Herminghausen deutlich mit 6:0, 6:3. Im Doppel gab das Wathlinger Duo auch nur ein Spiel gegen das CTV-Tandem ab.  

Ähnlich deutlich gestalteten die Junioren B in der Regionsliga ihre Einzel in der Partie beim TV Lachendorf II. Anton Moor (6:0, 6:1 gegen Tjorven Grafelmann) und Ramon Stahl (6:0, 6:0 gegen Domenik Frerich) ließen hier nichts anbrennen. Die äußerst knappe Niederlage im Doppel von Ramon Stahl und Felix Huth (1:6, 7:5, 6:7 gegen Tjorven Grafelmann/Domenik Frerich) tat da nicht mehr besonders weh. Damit feierten die Wathlinger den zweiten Sieg im zweiten Spiel. „Großes Kompliment an unsere Jungs. Schön, dass der Nachwuchs die Bilanz ein wenig aufgehellt hat“, lobt TCW-Jugendwart Björn Meißner.  

Niederlagen setzte es hingegen für die Erwachsenen. Die Damen-Mannschaft unterlag zum Saisonauftakt in der Regionsliga beim TC Wietze mit 1:5. Für den Wathlinger Ehrenpunkt sorgte hier Trisha Jürgens, die Kristin Jaschinski mit 2:6, 6:3, 6:0 bezwang. Anna Moor musste sich nach hartem Kampf in drei Sätzen geschlagen geben (6:3, 3:6, 3:6 gegen Carolin Görner).  

Mit dem gleichen Ergebnis verloren die Damen 40 II in der Regionsliga gegen den TC Boye. Die Niederlage für den Aufsteiger geht unterm Strich in Ordnung – auch wenn mehr drin gewesen wäre. Den Punkt für den TCW verbuchte Birgit Bott (6:4, 6:4 gegen Ute Harnau). Die anderen Einzel von Birgit Könecke, Kathrin Ehrenberg und Sylvia Gose-Marofka verliefen allesamt ähnlich – relativ ausgeglichen, aber immer mit dem besseren Ende für die Gäste. Birgit Könecke musste zudem im Doppel mit Kathrin Ehrenberg Mitte des zweites Satzes verletzungsbedingt passen.  

Das dritte 1:5 an diesem Wochenende gab es für die Herren 65 in der Verbandsliga in ihrem Spiel beim TC Rot-Gelb Bad Harzburg. Den einzigen Zähler für den TCW verbuchte hier Walter Tripler, der Klaus Materzok mit 5:7, 6:4, 10:6 niederrang.  

Eine unnötige Niederlage leisteten sich die Herren 30 in der Bezirksklasse in ihrem ersten Saisonspiel. Sie zogen beim SV Leiferde mit 2:4 den Kürzeren. Andreas Ziegner verlor an Position eins in drei Sätzen gegen Hans-Jörg Schubert, Stefan Barsch an zwei glatt in zwei Sätzen gegen Marco Wesemeier. Björn Meißner an Position drei sowie Andreas Stolz an vier gingen ebenfalls über die volle Distanz. Björn Meißner musste nach hartem Kampf seinem Kontrahenten Herman Steep (3:6, 6:0, 5:7) zum Sieg gratulieren, dafür behielt Andreas Stolz gegen Jochen Penz die Oberhand (6:3, 3:6, 6:3). Im Doppel feierten Stefan Barsch/Björn Meißner einen glatten Erfolg gegen Jochen Penz/Torsten Zobris (6:1, 6:1), während Steffen Jürgens/Andreas Stolz nach ausgeglichenem, verlorenem ersten Satz die Puste ausging (5:7, 0:6 gegen Hans-Jörg Schubert/Marco Wesemeier). „In Bestbesetzung hätten wir hier gewonnen“, resümierte Andreas Ziegner, der sich in seinem Einzel zu allem Überfluss auch noch verletzt hatte, sodass Steffen Jürgens praktisch direkt aus dem Urlaub noch für das Doppel zu diesem Auswärtsspiel fahren musste.

27.05.2013  

Damen 40 I des TCW holen Punkt in Kirchrode  

Knapp an Niederlage vorbeigeschrammt  

Regen und kein Ende: Gerade einmal zwei Teams des TC Wathlingen konnten am dritten Punktspiel-Wochenende ihre jeweiligen Partien über die Bühne bringen – alle anderen Partie fielen dem schlechten Wetter zum Opfer.  

Die Damen 40 I kehrten mit einem Remis im Gepäck von ihrem Verbandsklassen-Spiel beim TSV Kirchrode zurück. Nach den Einzeln stand es 2:2. Die Wathlinger Punkte holten hier an den Positionen eins und zwei Helga Ziegner (6:3, 6:3 gegen Bettina Schmans) und Marion Kowalewski (6:4, 7:5 gegen Ulrike Born). Pech hatte hier Astrid Wietfeldt, die ihr Match gegen Ja-Yun Waldmann beim Stand von 6:7, 1:3 verletzungsbedingt aufgeben musste.  

Nichtsdestotrotz war der Sieg für den Aufsteiger zum Greifen nah. Helga Ziegner/Almut Bläsig gewannen ihr Doppel klar (6:2, 6:1 gegen Bettina Schmans/Anke Meinhardt) und brachten den TCW 3:2 in Führung. Doch die Gastgeberinnen schafften noch den Ausgleich. Marion Kowalewski/Monika Twelkemeyer mussten sich erst im Match-Tiebreak geschlagen geben (1:6, 6:2, 3:10 gegen Britta Zickfeldt/Ja-Yun Waldmann).  

Als zweites Wathlinger Team waren die Junioren A II in der Regionsliga im Einsatz. Auch hier wäre beim TC Schwarmstedt ein Sieg möglich gewesen. Im Einzel unterlag Jan-Philipp Heynen (6:4, 6:7, 9:11 gegen Eric Dietz) denkbar knapp und unglücklich, David Philipp musste ebenfalls seinem Gegner gratulieren (6:7, 1:6 gegen Leander Zeppernick). Im Doppel zeigten dann beide zusammen, dass mehr drin war. Sie gewannen mit 6:3, 7:6 gegen Eric Dietz/Florian Hardekopf 6:3, 7:6.  

17.05.2013  

Auftakt-Erfolg für Junioren B des TC Wathlingen  

Die Junioren B des TC Wathlingen sind erfolgreich in die Sommersaison gestartet. Das Regionsliga-Team schlug den TuS Eschede II daheim mit 2:1. Der Sieg stand bereits nach den beiden Einzeln fest. Jannis Scheffler (6:2, 6:1 gegen Eric Garmeister) und Ramon Stahl (6:0, 6:0 gegen Mirco Hellwig) machten dabei mit ihren Gegnern kurzen Prozess. Das hart umkämpfte Doppel ging hingegen knapp verloren. Anton Moor/Felix Huth unterlagen Eric Garmeister/Mirco Hellwig unglücklich mit 3:6, 7:6, 6:7. 

So wie den siegreichen Junioren B im Doppel erging es den Junioren A II des TCW in der Regionsliga beim MTV Eintracht Celle. Sie zogen mit 1:2 den Kürzeren. Philipp David fightete bravourös, musste aber letztlich seinem Kontrahenten Julien Koch (2:6, 7:6, 6:10) zum Sieg gratulieren. Im zweiten Einzel glich dann Niklas Reinsch mit einem 6:4, 6:3 gegen Thomas Ceyp für die Wathlinger aus. Das Doppel ging dann aber wieder an die Gastgeber. „Das war insgesamt ein sehr viel versprechender Auftakt für unseren Nachwuchs mit guten Leistungen“, lobt TCW-Jugendwart Björn Meißner

Eine Niederlage zum Auftakt setzte es auch für die Herren 60 in der Bezirksklasse. Den einzigen Wathlinger Punkt beim 1:5 gegen den TC Rot-Weiß Celle verbuchte Klaus Köhler, der Mathias Petri mit 6:4, 6:3 bezwang. Zwei weitere Siege waren greifbar nahe, aber Hans-Jürgen Kruse im Einzel sowie Manfred Fricke/Klaus Köhler im Doppel hatten jeweils im Match-Tiebreak das glücklichere Ende leider nicht für sich. Insgesamt geht der Sieg für die Celler aber in Ordnung.

 07.05.2013

Kaltstart für Damen 40 des TC Wathlingen

Niederlage zum Auftakt der Sommersaison  

Erstes Punktspiel ohne Training: Die Damen 40 des TC Wathlingen mussten zum Auftakt der Sommersaison in der Verbandsklasse einen Kaltstart hinlegen. Ohne in diesem Jahr einmal vorher auf dem Sandplatz gespielt zu haben (der Zustand der Plätze in Wathlingen nach dem langen Winter ließ leider noch kein Training zu), gingen die TCW-Damen in die Partie beim TC Sommerbostel. Am Ende stand eine 1:5-Niederlage. Nach den Einzeln hatte es bereits 0:4 gestanden. Hier hatte Almut Bläsig die Chance, das Resultat freundlicher zu gestalten, unterlag aber letztlich nach hartem Kampf Christin Marberg unglücklich mit 4:6, 6:4, 8:10. Ähnlich erging es im Doppel auch Antje Jürgens/Marion Kowalewski gegen Anja von Hörsten/Claudia Szymik – 1:6, 6:4, 5:10 lautete hier das Ergebnis aus Wathlinger Sicht. Für den Ehrenpunkt sorgten Helga Ziegner/Almut Bläsig, die Brigitte Große/Susanne Henze in zwei Sätzen mit 6:1, 6:4 bezwangen.

Am Sonnabend, 11. Mai, starten drei weitere TCW-Teams in die neue Spielzeit. Die Junioren B treffen um 9 Uhr auf den TuS Eschede II, die Junioren A II müssen um 10 Uhr beim MTV Eintracht Celle antreten. Zeitgleich empfangen die Herren 60 den TC Rot-Weiß Celle auf der TCW-Anlage.

Die Junioren C des TCW haben indes in der Winterrunde vollends überzeugt. Das Team mit Ramon Stahl, Anton Moor, Janis Scheffler und Felix Huth holte sich in der Regionsklasse 2 den Staffelsieg nach zwei Siegen und einem Remis. „Großes Lob an die Jungs und vielen Dank an die Kümmerer, insbesondere an Waldemar Moor“, freut sich TCW-Jugendwart Björn Meißner.